Pfadi Winterthur rückt auf Platz 2 vor

Pfadi Winterthur, das sich mit einer Niederlage gegen Suhr Aarau in die Länderspiel-Pause verabschiedet hatte, kann sich in der Tabelle vorerst wieder nach oben orientieren.

Merken
Drucken
Teilen
Roman Sidorowicz erzielte neun Tore für Pfadi (Bild: KEYSTONE/PATRICK HUERLIMANN)

Roman Sidorowicz erzielte neun Tore für Pfadi (Bild: KEYSTONE/PATRICK HUERLIMANN)

(sda)

Im Heimspiel der 7. Runde resultierte ein 31:26 -Sieg gegen Kriens-Luzern. Damit liegt Pfadi nach Punkten gleichauf mit Leader Kadetten Schaffhausen und Meister Wacker Thun. Die Kadetten haben allerdings am Samstag noch ihr Spiel gegen GC Amicitia Zürich ausstehend.

Die Entscheidung fiel zwischen der 42. und der 48. Minute. In dieser Zeitspanne zog Pfadi von 20:19 auf 25:19 davon. Erfolgreichster Torschütze war für das Heimteam war Roman Sidorowicz, der mit seinen 9 Toren noch zweimal öfter erfolgreich war als sein Klubkollege Marvin Lier, der Topskorer der Liga.

Resultat und Tabelle:

Pfadi Winterthur - Kriens-Luzern 31:26 (15:13).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 6/10 (173:140). 2. Pfadi Winterthur 7/10 (205:191). 3. Wacker Thun 7/10 (202:192). 4. BSV Bern 6/9 (176:169). 5. St. Otmar St. Gallen 6/8 (182:160). 6. Suhr Aarau 7/6 (189:174). 7. Kriens-Luzern 7/6 (185:194). 8. RTV Basel 6/3 (148:182). 9. GC Amicitia Zürich 6/1 (154:169). 10. Fortitudo Gossau 6/1 (158:201).