Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Platz 8 für Marc Gisin im ersten Training

Die Österreicher dominieren das erste Training für die Weltcup-Abfahrt in Beaver Creek. Otmar Striedinger fährt Bestzeit vor Vincent Kriechmayr. Bestklassierter Schweizer ist Marc Gisin als Achter.
Marc Gisin war im ersten Training in Beaver Creek der bestklassierte Schweizer (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/FRANK GUNN)

Marc Gisin war im ersten Training in Beaver Creek der bestklassierte Schweizer (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/FRANK GUNN)

(sda)

Gisin, der neun Zehntel auf die Bestzeit einbüsste, vermochte mehr oder weniger das umzusetzen, was er sich vorgenommen hatte. Der Engelberger hatte sich darauf eingestellt, dass es möglicherweise bei diesem einen Training auf der «Birds of Prey» bleiben wird. Gemäss Prognosen könnte das Wetter in den nächsten Tagen nicht mitspielen.

Gisin kam in den vorangegangenen Jahren in Beaver Creek nicht wie gewünscht auf Touren, obwohl er die Strecke eigentlich mag. Die Mischung, die es für gute Ergebnisse auf der WM-Piste von 1999 und 2015 braucht, hat er bisher nicht zusammenfügen können. Gefragt sind sauberes und dennoch aggressives Fahren.

Zweitbester Schweizer war Mauro Caviezel auf Platz 17, gefolgt von Ralph Weber, der Rang 21 belegte. Der mit der Nummer 1 gestartete Beat Feuz klassierte sich unmittelbar hinter Carlo Janka auf Position 26.

Der überraschende Striedinger hatte schon einmal gezeigt, dass ihm die Bedingungen in Beaver Creek taugen. Vor fünf Jahren sicherte der Kärntner als Zweiter im Super-G seinen bisher einzigen Podestplatz im Weltcup.

Beaver Creek, Colorado (USA). Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Otmar Striedinger (AUT) 1:42,65. 2. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,40. 3. Aksel Svindal (NOR) 0,47. 4. Adrien Théaux (FRA) 0,63. 5. Kjetil Jansrud (NOR) 0,71. 6. Thomas Biesemeyer (USA) 0,72. 7. Matthias Mayer (AUT) 0,83. 8. Marc Gisin (SUI) 0,91. Ferner die weiteren Schweizer: 17. Mauro Caviezel 1,31. 21. Ralph Weber 1,53. 25. Carlo Janka 1,61. 26. Beat Feuz 1,62. 38. Urs Kryenbühl 2,03. 43. Patrick Küng 2,41. 45. Gilles Roulin 2,44. 53. Stefan Rogentin 2,82. 55. Marco Odermatt 2,86. 56. Thomas Tumler 2,91. 58. Niels Hintermann 3,21. - 79 Fahrer gestartet und klassiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.