Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Pole-Mann Marc Marquez zurückversetzt

Marc Marquez holt sich in Austin trotz einem Sturz im Qualifying die Pole-Position. Doch der Spanier wird von der Rennleitung nachträglich für ein Vergehen gegen Maverick Viñales bestraft.
Marc Marquez dominiert die Konkurrenz in Austin (Bild: KEYSTONE/AP/ERIC GAY)

Marc Marquez dominiert die Konkurrenz in Austin (Bild: KEYSTONE/AP/ERIC GAY)

(sda)

Marc Marquez holt sich in Austin trotz einem Sturz im Qualifying die Pole-Position. Doch der Spanier wird von der Rennleitung nachträglich für ein Vergehen gegen Maverick Viñales bestraft.

Marquez, der vor zwei Wochen in Argentinien mit seiner rüpelhaften Fahrweise für böses Blut bei der Konkurrenz gesorgt hat, wurde nachträglich um drei Plätze zurückversetzt. Der Spanier war auf der Ideallinie zu langsam unterwegs und behinderte damit den von hinten heranbrausenden Maverick Viñales. Vinales erbt nun die Pole.

Damit steigt bei der sechsten Austragung des Grands Prix von Amerika in Austin erstmals nicht Marc Marquez von ganz vorne ins Rennen. Der sechsfache Weltmeister hat bisher alle fünf Rennen vom besten Startplatz aus gewonnen.

Tom Lüthi, der in drei von vier Trainings schneller als Franco Morbidelli war, musste sich im Qualifying mit Rang 20 begnügen und lag knapp drei Zehntel hinter seinem Teamkollegen (17.).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.