Ramona Bachmann zu PSG - auch Calligaris und Gut wechseln

Drei Schweizer Nationalspielerinnen wechseln den Klub. Ramona Bachmann zieht es von Chelsea zu Paris Saint-Germain, Viola Calligaris wechselt innerhalb Spaniens, Malin Gut von GC zu Arsenal.

Drucken
Teilen
Ramona Bachmann zieht es nach Frankreich
3 Bilder
Malin Gut wagt ihr erstes Ausland-Abenteuer bei Arsenal
Viola Calligaris bleibt in Spanien, wechselt aber den Klub

Ramona Bachmann zieht es nach Frankreich

KEYSTONE/WALTER BIERI
(sda)

Ramona Bachmann verlässt England nach dreieinhalb Jahren Richtung Frankreich. Die 29-jährige Nummer 10 des Schweizer Nationalteams unterschrieb beim französischen Spitzenteam Paris Saint-Germain einen Vertrag bis Sommer 2022.

Bachmann spielt seit nunmehr 13 Jahren im Ausland. Frankreich ist nach Schweden, den USA, Deutschland und England das fünfte Land, in dem sie ausserhalb der Heimat tätig ist. Ausser in den USA gewann sie mit ihren Klubs mindestens einen Meistertitel. Für die Schweiz lief Bachmann bislang 107-mal auf, dabei erzielte sie 49 Tore. Bei Chelsea musste sie sich zuletzt mit einer Jokerrolle abfinden.

Calligaris von Valencia zu Levante

Viola Calligaris, die in der abgebrochenen Saison für Valencia spielte, schloss sich derweil mit einem Vertrag bis Sommer 2022 Valencias Stadtrivale Levante an. Das Gastspiel beim Dritten der letzten Saison ist für die ehemalige Mittelfeldspielerin der Young Boys nach Atlético Madrid und Valencia die dritte Station in Spaniens höchster Liga. Mit Atlético gewann sie zwei Meistertitel. Für die Schweiz erzielte Calligaris in bislang 26 Spielen drei Tore.

Gut verstärkt Schweizer Fraktion bei Arsenal

Malin Gut verstärkt die Schweizer Arsenal-Fraktion. Die Frauenmannschaft des Londoner Stadtklubs sicherte sich die Dienste der 19-jährigen Mittelfeldspielerin aus dem Aargau für die nächsten zwei Jahre.

Gut stösst von den Grasshoppers zum englischen Meister der Saison 2018/19. Neben Gut steht mit Lia Wälti eine zweite Schweizer Internationale bei Arsenals Frauenteam unter Vertrag. Bei den Männern ist mit Granit Xhaka bei den Gunners ebenfalls ein Schweizer engagiert.