Real Madrid schlägt Stadtrivale Atlético im Penaltyschiessen

Real Madrid sichert sich zum elften Mal den spanischen Supercup.

Hören
Drucken
Teilen
Der spanische Supercup-Final war eine ausgeglichene Angelegenheit: Real schlug Atlético erst im Penaltyschiessen

Der spanische Supercup-Final war eine ausgeglichene Angelegenheit: Real schlug Atlético erst im Penaltyschiessen

Keystone/AP/Hassan Ammar
(sda)

Im Final des Final Four in Dschidda in Saudi-Arabien schlug der Rekordmeister den Stadtrivalen Atlético Madrid im Penaltyschiessen 4:1. In den 120 Minuten zuvor hatte es keine Tore gegeben.

Während bei Real Madrid am Ende alle vier Schützen erfolgreich waren, traf bei Atlético Saul nur den Pfosten und scheiterte Thomas an Reals Keeper Thibaut Courtois. Für Real ist es der erste nationale Titel seit der Meisterschaft in der Saison 2016/17.

Der spanische Supercup fand erstmals im Rahmen eines Turniers mit Halbfinal und Final statt. Dass dieses Final Four in Saudi-Arabien ausgetragen wurde, stiess in Spanien aufgrund der misslichen Menschenrechtssituation sowie der Diskriminierung von Frauen im Königreich auf der arabischen Halbinsel auf heftige Kritik. So weigerte sich etwa der spanische Staatssender TVE die Spiele zu übertragen.