Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Rods Zukunft liegt bei Servette

Bei Noah Rod und den San Jose Sharks stehen die Zeichen auf Abschied. Die NHL-Organisation setzt den Schweizer Nationalstürmer auf die uneingeschränkte Waiver-Liste.
Gehörte im Mai dem Schweizer WM-Silberteam an und bevorzugt nun einen Verbleib bei Genève-Servette: Noah Rod (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Gehörte im Mai dem Schweizer WM-Silberteam an und bevorzugt nun einen Verbleib bei Genève-Servette: Noah Rod (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Damit können andere Klubs den NHL-Vertrag des 22-jährigen Romands übernehmen, andernfalls kann San Jose den Vertrag auflösen.

Rod wird aller Wahrscheinlichkeit nach in die Schweiz zurückkehren. Er verlängerte seinen Vertrag mit seinem Stammklub Genève-Servette vorzeitig um zwei Jahre bis 2024 und soll bei den Genfern, bei denen er in den letzten fünf Saisons in 197 Spielen 60 Skorerpunkte sammelte, Captain werden. Er wird deshalb nicht mehr nach Nordamerika wechseln, wenn er in der AHL spielen müsste.

Rod unterschrieb im März 2017 mit den Kaliforniern einen Entry-Level-Kontrakt über drei Jahre. Die NHL-Organisation hatte den Stürmer im Juni 2014 als Overall-Nummer 53 gedraftet. Gegen Ende der vergangenen zwei Saisons bestritt er insgesamt 16 AHL-Spiele (1 Tor, 4 Assists) für das Farmteam San Jose Barracuda.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.