Roger Assalé verlässt die Young Boys vorerst leihweise

Die Young Boys verlieren einen wertvollen Stürmer. Roger Assalé wechselt leihweise und mit einer Option zur festen Übernahme im Sommer zum Madrider Vorortsklub Leganes in die höchste Liga Spaniens.

Hören
Drucken
Teilen
(sda)

Der Wechsel des 26-jährigen Ivorers hatte sich seit längerem abgezeichnet, er kam aber erst am Freitag, am letzten Tag der internationalen Transferperiode, zustande.

Assalé kam im Frühjahr 2017 aus der Demokratischen Republik Kongo, von Tout Puissant Mazembe, nach Bern. Der kleingewachsene Stürmer war für YB mit seiner Schnelligkeit und seiner Wendigkeit von Beginn an ein Gewinn. Als vorbereitender, Löcher reissender Spieler war er im Zweimann-Sturm der ideale Partner für die robusten und vergleichsweise statischen Guillaume Hoarau respektive Jean-Pierre Nsame. Obwohl er selber relativ viele Torchancen nicht nutzen konnte, brachte es Assalé in den beiden Meistersaisons auf 21 Tore in der Super League. Weitere 19 Tore bereitete er vor. Besonders augenfällig waren die Gegensätze zwischen Hoarau und Assalé - fussballerisch, aber auch physisch. Neben dem lang aufgeschossenen Guillaume (Wilhelm) Hoarau wirkt Assalé auf verschiedenen Bildern wie der Tellenbub.

In Spanien wird Assalé im Frühling nicht um den Meistertitel spielen, wie er es in Bern hätte tun können. Vielmehr wird er gegen den Abstieg in «La Liga 2» spielen müssen. Auf dem Platz Madrid ist Leganes die Nummer 4, deutlich hinter Real, Atlético und Getafe. Die vom Mexikaner Javier Aguirre trainierte Mannschaft liegt nach 21 von 38 Runden mit nur drei Siegen an 19. und vorletzter Stelle, mit drei Punkten Rückstand auf den rettenden 17. Platz.