Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Roger Federer mühelos eine Runde weiter

Roger Federer erfreut sich auf Rasen weiterhin einer starken Form. Zwei Tage nach dem Finalsieg in Stuttgart gewinnt der Baselbieter in der 1. Runde in Halle gegen Aljaz Bedene 6:3, 6:4.
Roger Federer zeigt sich auch beim Turnierauftakt in Halle stilsicher (Bild: KEYSTONE/AP dpa/MARIJAN MURAT)

Roger Federer zeigt sich auch beim Turnierauftakt in Halle stilsicher (Bild: KEYSTONE/AP dpa/MARIJAN MURAT)

(sda)

Für den Erfolg gegen Bedene (ATP 72) benötigte Federer 73 Minuten. Im ersten Satz gelang dem Weltranglistenersten das frühe Break zum 2:0, im zweiten hielt der Slowene bis zum Stand von 4:4 mit. Bedene war dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger schon zu Beginn des Jahres beim Australian Open unterlegen gewesen.

Bedene spielt seit Beginn des Jahres wieder für sein Heimatland. Nachdem er im Frühling 2015 die britische Staatsbürgerschaft erlangt hatte, trat er für das Land an, das während neun Jahren sein Lebensmittelpunkt war. Den neuerlichen Nationenwechsel begründet Bedene mit dem Ziel, in zwei Jahren bei den Olympischen Spielen in Tokio antreten zu können. Unter britischer Flagge wäre dies gemäss Reglement des Internationalen Tennisverbandes ITF ebenso wenig möglich gewesen wie die Teilnahme an Davis-Cup-Begegnungen.

Federer, der Bedene keinen einzigen Breakball zugestand, trifft in der 2. Runde des ATP-500-Turniers in Halle auf Benoît Paire (ATP 48). Gegen den Franzosen gewann er alle fünf bisherigen Direktbegegnungen ohne Satzverlust. Um die vergangene Woche in Stuttgart bei seinem 98. Turniersieg errungene Position als Weltranglistenerster zu behalten, muss der 36-Jährige den Event in Westfalen zum zehnten Mal gewinnen.

Hingegen Vorjahresfinalist Alexander Zverev (ATP 3) ist in Halle bereits in seinem Auftaktspiel gescheitert. Der Deutsche unterlag im ersten Spiel nach seinem verletzungsbedingten Aus am French Open dem Kroaten Borna Coric (ATP 34) in 84 Minuten 1:6, 4:6.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.