Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sasha Touretski auch über 50 m Delfin im EM-Halbfinal

Vom Schweizer Quintett, das am Mittwochmorgen in Glasgow in den Vorläufen im Einsatz stand, kann sich einzig Sasha Touretski (50 m Delfin) für die EM-Halbfinals vom Abend qualifizieren.
Sasha Touretski in Glasgow vor einem ihrer zahlreichen Einsätze (Bild: KEYSTONE/EPA/PATRICK B. KRAEMER)

Sasha Touretski in Glasgow vor einem ihrer zahlreichen Einsätze (Bild: KEYSTONE/EPA/PATRICK B. KRAEMER)

(sda)

Touretski, die auch über 50 m Rücken schon die Top 16 erreicht hatte, benötigte für die Bahnlänge in der Delfin-Lage 26,77. Damit unterbot sie ihre Saisonbestleistung um acht Hundertstel, zugleich blieb sie allerdings auch um 0,29 Sekunden über ihrem Schweizer Rekord vom Juli 2016. Für Svenja Stoffel blieb in 27,84 nur der 32. Platz unter 43 Teilnehmerinnen. Vorlauf-Schnellste über 50 m Delfin war die schwedische Weltrekordhalterin Sarah Sjöström in 25,11.

Über 50 m Brust resultierten für Lisa Mamié (31.) und Sara Staudinger (37.) nur Platzierungen im letzten Ranglistendrittel. Bei den Männern klassierte sich der 17-jährige Tessiner EM-Debütant Noè Ponti über 100 m Delfin in 53,37 im 25. Rang. Schnellster am Morgen unter den 59 Teilnehmern war der Italiener Piero Codia in 51,59.

In der Finalsession am Abend (ab 17.30 Uhr) steht neben Touretski eine weitere Schweizerin im Einsatz. Maria Ugolkova startet im Final über 200 m Lagen, den sie als Viertschnellste erreicht hat.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.