Schwarz statt Silberpfeil: Mercedes ändert Lackierung

Mercedes will mit einer neuen Lackierung auch optisch ein klares Zeichen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Der Silberpfeil wird in dieser Formel-1-Saison ganz in Schwarz gehalten.

Drucken
Teilen
Wird es in dieser Saison so nicht geben: Die Mercedes-Autos von Lewis Hamilton (vorne) und Valtteri Bottas mit der silbernen Lackierung von 2019

Wird es in dieser Saison so nicht geben: Die Mercedes-Autos von Lewis Hamilton (vorne) und Valtteri Bottas mit der silbernen Lackierung von 2019

KEYSTONE/EPA/STEPHANIE LECOCQ
(sda/dpa)

Der Rennstall veröffentlichte am Montag ein Foto des neu lackierten Autos von Weltmeister Lewis Hamilton und Valtteri Bottas, das schon am kommenden Wochenende beim verspäteten Saisonstart im österreichischen Spielberg zum Einsatz kommen wird.

Rassismus und Diskriminierung hätten «keinen Platz in unserer Gesellschaft, unserem Sport und unserem Team», betonte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. «Die richtigen Überzeugungen und die richtige Geisteshaltung sind nicht genug, wenn wir stumm bleiben. Wir möchten daher unsere Stimme und unsere weltweite Plattform nutzen, um uns für Respekt und Gleichberechtigung einzusetzen.»

Hamilton begrüsste das neue Design seines Autos und wertete die Haltung seines Arbeitgebers als «starke Botschaft». Der 35-jährige Brite ist der einzige dunkelhäutige Fahrer in der Formel 1. Der fünffache Weltmeister sah sich selbst schon mit Rassismus konfrontiert.