Handball

Schweizer besiegen Italien

Die Schweizer Handballer gewinnen das erste von zwei Länderspielen gegen Italien in Tenero mit 29:23. Das klare Resultat trügt etwas. Die Partie verläuft lange ausgeglichen.

Drucken
Teilen
Nicolas Raemy zeigte im ersten von zwei Länderspielen gegen Italien eine starke Leistung

Nicolas Raemy zeigte im ersten von zwei Länderspielen gegen Italien eine starke Leistung

KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari
(sda)

Nach dem 15:15 (36.) setzten sich die Einheimischen auf 20:15 (43.) ab, die Gäste verkürzten jedoch auf 19:20 (47.). Nach einem Time-Out zogen die Schweizer aber erneut davon, nach dem 27:21 (54.) gab es über den Ausgang des Spiels keinen Zweifel mehr.

Nationaltrainer Michael Suter begann die Partie mit Levin Wanner (2 Tore), Tim Rellstab (1) und Samuel Weingartner, die erstmals für die Schweiz aufliefen. Später kam auch Ramon Schlumpf zu seinem Länderspiel-Debüt. «Darum sind solche Spiele sehr wichtig», sagte Suter, der mit dem Quartett zufrieden war, «auch wenn alle natürlich noch Luft nach oben haben.»

Die Schweizer siegten, obwohl die Italiener auf der Goalie-Position mit 19:10 Paraden Vorteile besassen. Aurel Bringolf (8) ersetzte ab der zwölften Minute den angeschlagenen Stammtorhüter Nikola Portner. Dass die erste Hälfte 13:13 endete, lag auch daran, dass die Schweizer mehrere gute Chancen ausliessen. Nicolas Raemy und Samuel Zehnder erzielten je sechs Tore, auch Alen Milosevic (4) überzeugte in seinem 50. Länderspiel, ebenso Regisseur Jonas Schelker.

«Es war ein solider Auftritt. Insbesondere in der Verteidigung zeigten wir von Anfang an, dass wir gewinnen wollten», bilanzierte Suter. Die Schweizer blieben zum zehnten Mal hintereinander gegen Italien unbesiegt - zwei Unentschieden. Am Mittwoch treffen die beiden Teams erneut aufeinander. Die zwei Länderspiele vom 8. und 9. Januar in Rumänien wurden derweil abgesagt.