Schweizer Fernsehen plant digitale Radrennen

Das Schweizer Fernsehen (SRG) und die Firma «Cycling Unlimited» planen digitale Radrennen. Die ersten Rennen sollen Ende April stattfinden.

Drucken
Teilen
Im digitalen Radrennen wird Stefan Küng zu Hause auf einem Hometrainer fahren - statt wie hier an der Tour de Suisse 2019 im Goms

Im digitalen Radrennen wird Stefan Küng zu Hause auf einem Hometrainer fahren - statt wie hier an der Tour de Suisse 2019 im Goms

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Weil die Sportwelt still steht, will die SRG auch auf virtuelle Sport-Events setzen. Der Vertrag über die Ausstrahlung des neuen Rennformats «The Digital Swiss 5» läuft bis 2022.

Beim Rennen handelt es sich um ein virtuelles Etappenrennen in der Schweiz. Vom 22. bis 26. April treten Fahrer an fünf aufeinanderfolgenden Tagen auf ausgewählten Etappenabschnitten der Tour de Suisse virtuell gegeneinander an. Die Radprofis sind auf ihren Rennrädern zu Hause durch smarte Rollentrainer miteinander verbunden. Während die Fahrer auf ihren Monitoren die Original-Streckenteile der Tour de Suisse und ihre jeweilige Position im Rennen in Echtzeit als Videobild vor sich sehen, geben die Rollentrainer den jeweiligen Widerstand auf die Pedale - angepasst an die echte Topografie der Strecke. Ergänzt wird die virtuelle Streckensimulation mit realen Livebildern und Leistungsdaten der Profis.

Am ersten digitalen Pro-Cycling-Rennen nimmt eine grosse Anzahl Fahrer aus World-Tour-Teams teil, unter ihnen auch einige der besten Schweizer Radprofis wie der WM-Dritte Stefan Küng. SRF wird den Fans ihre Lieblingsteams trotz Corona-Krise live im TV und via Livestream auf den Onlineplattformen auf allen Sprachkanälen präsentieren.