Schweizer Krisenbewältigung in der NHL

Die Schweizer NHL-Profis Nico Hischier, Mirco Müller und Timo Meier schaffen mit ihren Klubs den Befreiungsschlag. New Jersey gewinnt bei Arizona 2:1, die San Jose Sharks besiegen Vancouver 4:2.

Hören
Drucken
Teilen
Timo Meier erzielt gegen Vancouver einen wichtigen Treffer

Timo Meier erzielt gegen Vancouver einen wichtigen Treffer

KEYSTONE/AP/JEFF CHIU
(sda)

Die mühseligen letzten Wochen hatten sowohl bei den New Jersey Devils, dem Team mit den beiden Schweizern Nico Hischier und Mirco Müller, wie auch bei Timo Meiers San Jose Sharks in einem Trainerwechsel gemündet. Nun glückte den beiden Klubs unter neuer Führung der langersehnte Befreiungsschlag.

Sechs Spiele in Folge hatten die Sharks verloren, ehe sie gegen die Vancouver Canucks - im zweiten Spiel unter dem Kanadier Bob Boughner - dank dem 11. Saisontreffer ihres Schweizer Flügels Meier auf die Siegesstrasse zurückfanden. Der 23-jährige Appenzeller erzielte das 2:0 für die Sharks Mitte des Schlussdrittels nach schöner Kombination mit Evander Kane aus spitzem Winkel. Wie wegweisend Meiers Treffer war, zeigte sich bereits 48 Sekunden nach dem 2:0, als Jake Virtanen für Vancouver auf 1:2 verkürzte.

Weniger offensichtlichen Anteil am Sieg ihres Teams hatten Mirco Müller und Nico Hischier beim 2:1 auswärts bei den Arizona Coyotes. Jesper Boqvist (3.) und Kyle Palmieri (52.) erzielten die Tore für die Devils, die sogar sieben Spiele auf einen Sieg hatten warten müssen. Bei der Franchise aus Newark dauerte es derweil sechs Spiele, bis sich der Trainerwechsel in einem ersten Erfolg äusserte. «Es fühlte sich sehr gut an, da waren eine Menge Emotionen», sagte der neue Chef Alain Nasreddine nach Spielschluss.