Schweizer Männerdegen-Team vertagt Olympia-Qualifikation

Die Schweizer Degenfechter mit Max Heinzer, Benjamin Steffen, Michele Niggeler und Lucas Malcotti müssen sich am Team-Weltcup in Vancouver mit dem 9. Rang begnügen.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Degenfechter mit Max Heinzer (links) und Lucas Malcotti (rechts) werden das Olympia-Ticket nun erst in Buenos Aires lösen können

Die Schweizer Degenfechter mit Max Heinzer (links) und Lucas Malcotti (rechts) werden das Olympia-Ticket nun erst in Buenos Aires lösen können

KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
(sda)

Die Qualifikation für die Olympische Spiele in Tokio ist dadurch mathematisch gesehen weiterhin noch nicht zu 100 Prozent gesichert.

In Vancouver wurden die Schweizer in den Achtelfinals vom Aussenseiter Spanien düpiert (40:45). Danach gewannen die Schweizer aber noch alle Gefechte um die Plätze 9 bis 16, darunter zum Abschluss deutlich gegen Ungarn (45:31), einen bisherigen Konkurrenten im Kampf um die Olympia-Tickets. Südkorea gewann den Final mit 39:24 gegen Italien.

Vancouver war der vorletzte Event innerhalb der einjährigen Qualifikations-Phase. Und erstmals konnten sich die Schweizer nicht innerhalb der Top 8 klassieren. Sie lieferten damit ihr bisheriges Streichresultat.

Zum Abschluss der aktuellen Olympia-Qualifikation, in der die Schweizer an allen Weltcups sowie EM und WM immer mindestens die Viertelfinals erreicht hatten, steht am vorletzten Wochenende im März noch der Event in Buenos Aires im Programm. «Wir dürfen auch so nicht nachlassen, um auch bei Olympia in Tokio gut gesetzt zu sein», betont Max Heinzer gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Top 4 der Team-Weltrangliste sowie der jeweils nachfolgende Kontinental-Beste per 4. April 2020 qualifizieren sich für Tokio. Eine Team-Qualifikation bedeutet automatisch drei Startplätze für das olympische Degen-Einzel der Männer.

Die Schweiz war vor Vancouver die Nummer 2 in der Weltrangliste hinter dem bereits seit geraumer Zeit qualifizierten Frankreich, dem Olympiasieger von Rio de Janeiro 2016.

In Rio de Janeiro war Benjamin Steffen im Einzel als bester Schweizer im 4. Rang nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt. Im Teamwettbewerb gab es ein Viertelfinal-Ausscheiden der Schweizer gegen den nachmaligen Olympia-Zweiten Italien und am Ende den 6. Rang.

Für die Schweizer Degen-Männer, die im letzten Sommer WM-Bronzemedaillen-Gewinner und 2018 gar Weltmeister waren, wäre es die zweite aufeinanderfolgende Team-Qualifikation für Olympia. 2012 in London hatte der Teamwettbewerb der Degen-Männer nicht im Olympia-Programm figuriert.