Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schweizer U21 bewahrt makellose Bilanz

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft weist auch nach der 3. Runde der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 eine makellose Bilanz vor. In Aserbaidschan siegt die Schweiz nicht ohne Mühe 1:0.
Nedim Bajrami (rechts) kann sich gegen Aserbaidschan als einziger Torschütze feiern lassen (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Nedim Bajrami (rechts) kann sich gegen Aserbaidschan als einziger Torschütze feiern lassen (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

(sda)

Der dritte Sieg im dritten EM-Qualifikationsspiel war für die Schweiz letztlich etwas ein Zufallsprodukt. Der Gast aus der Schweiz war im Glück, als die Aserbaidschaner in der 27. Minute nach einem Corner gleich zwei Mal an der Torumrandung scheiterten - zuerst nach starker Intervention von Anthony Racioppi, nur Sekunden später ohne Einfluss des Schweizer Nachwuchsgoalies. Und der Zufall meinte es gut mit den Schweizern, als beim 1:0 nach 33 Minuten ein verunglückter Abschlussversuch von Dan Ndoye zur mustergültigen Vorlage für Nedim Bajrami verkam.

Mauro Lustrinelli stellte in Aserbaidschan die talentiertere Equipe als sein Gegenüber Milan Obradovic, dessen Spieler die technischen Defizite allerdings durch Kampfgeist und Aggressivität zu korrigieren vermochten. Besonders die Schlussphase in Aserbaidschan dürfte Lustrinelli im Hinblick auf den weiteren Verlauf der EM-Qualifikation zu denken geben. Im Stil der A-Nationalmannschaft baute das Schweizer Team in den letzten zehn Minuten massiv ab und entkam dem Ausgleichstreffer gleich mehrfach nur knapp und mit Glück.

Will die Schweiz auch nach vier Qualifikationsspielen ohne Niederlage dastehen, ist eine Leistungssteigerung unumgänglich. Am Dienstag, 19. November, trifft die Schweiz in Neuenburg auf Gruppenfavorit Frankreich.

Telegramm und Rangliste:

Aserbaidschan - Schweiz 0:1 (0:1)

Sumgayit. - SR Simovic (SRB). - Tor: 33. Bajrami (Ndoye) 0:1.

Schweiz: Racioppi; Lotomba (86. Seydoux), Bamert, Van der Werff, Sidler; Ndoye (67. Rüegg), Domgjoni, Toma, Vargas (86. Ugrinic); Bajrami (71. Pusic), Guillemenot (46. Stojilkovic).

Bemerkungen: Schweiz u.a. ohne Zeqiri (verletzt). 27. Racioppi lenkt Kopfball von Kriwozjuk an Pfosten. 27. Lattenschuss Hajijew.

Rangliste: 1. Schweiz 3/9 (8:1). 2. Georgien 3/6 (8:2). 3. Frankreich 1/3 (5:0). 4. Slowakei 2/3 (5:4). 5. Liechtenstein 4/3 (3:13). 6. Aserbaidschan 5/3 (2:11). - Nächstes Spiel der Schweiz am Dienstag, 19. November, 19.00 Uhr, in Neuenburg: Schweiz - Frankreich.

Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die U21-EM 2021 in Slowenien und Ungarn. Die weiteren acht Gruppenzweiten ermitteln in Playoffs die restlichen vier EM-Teilnehmer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.