Schweizer Verband zieht EM-Boykott in Betracht

Swiss Fencing zieht einen Boykott der ab dem 16. Juni im Programm stehenden Fecht-EM in Minsk in Betracht, sollte der Anlass trotz der Coronavirus-Pandemie ausgetragen werden.

Merken
Drucken
Teilen
EM im Juni unverantwortlich? Die Schweizer Fechter könnten der EM in Weissrussland fernbleiben

EM im Juni unverantwortlich? Die Schweizer Fechter könnten der EM in Weissrussland fernbleiben

KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
(sda)

«Ich bin der Meinung, dass wir nicht reisen werden», betonte Verbandspräsident Olivier Carrard gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Carrard ist der Ansicht, dass der aktuell (verharmlosende) Umgang des Landes bezüglich Ansteckungsgefahr unverantwortlich sei.

In Weissrussland wurde Ende letzter Woche die Eishockey-Meisterschaft beendet, auch wenn die Zuschauer aus eigener Furcht zuletzt mehrheitlich den Partien ferngeblieben waren. Auch die Fussball-Meisterschaft wurde bis anhin nicht unterbrochen. Allerdings wird auch da teilweise Fan-Aufrufen ausserhalb der Doktrin von Staatspräsident Alexander Lukaschenko gefolgt, die Spiele nicht zu besuchen.

Die Schweizer Degenfechter um Max Heinzer waren im Vorjahr unter anderem EM-Sechste sowie WM-Dritte und befanden sich vor der Olympia-Verschiebung auf bestem Weg, sich als Team für die Sommerspiele in Tokio zu qualifizieren.