Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sefolosha will zusammen mit Capela den NBA-Titel anvisieren

Der Schweizer NBA-Veteran Thabo Sefolosha äussert sich im Interview mit Keystone-SDA über das Zustandekommen seines Engagements bei den Houston Rockets und seinem Ziel, den Titel zu holen.
Peilt den krönenden Abschluss an: Thabo Sefolosha greift mit den Houston Rockets in seiner vermeintlich letzten NBA-Saison nach dem Titel (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Peilt den krönenden Abschluss an: Thabo Sefolosha greift mit den Houston Rockets in seiner vermeintlich letzten NBA-Saison nach dem Titel (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda)

Thabo Sefolosha hat ereignisreiche Wochen hinter sich. Im Alter von 35 Jahren begab sich der Waadtländer in der besten Basketball-Liga der Welt nochmals auf die Suche nach einem neuen Klub, wo andere ihre Karriere längst beendet haben. Fündig wurde Sefolosha letzte Woche schliesslich in Houston. Bei der NBA-Franchise der Rockets erhielt der Schweizer einen mit 2,56 Millionen Dollar dotierten Einjahresvertrag, und die Möglichkeit, an der Seite seines Landsmannes Clint Capela (25) um den Titel zu spielen.

Wie lief die Annäherung bis zur Verpflichtung bei Houston?

Thabo Sefolosha: «Houston befand sich auf der Liste der interessierten Klubs. Für meine Familie wollte ich Sicherheit und deshalb einen festen Vertrag in der NBA mit Lohngarantie. Deshalb war ich auch bereit, mich im Trainingslager von Houston zu beweisen. Schliesslich konnte ich die Verantwortlichen von meinem Formzustand und Physis überzeugen.»

Welche Mentalität haben Ihre Töchter, die heute 10 und 11 Jahre alt sind, angenommen?

«Meine Frau und ich haben versucht, Normalität zu wahren. Die Kinder sind zweisprachig aufgewachsen, sprechen französisch und englisch. Doch ihre Mentalität ist eindeutig amerikanisch.»

Nun kommt es zu einer Wiedervereinigung mit James Harden und Russell Westbrook, mit denen sie 2012 in Oklahoma bis in den NBA-Final vorgestossen waren...

«Ich bin froh, zum Abschluss meiner Karriere nochmals gemeinsam mit ihnen spielen zu können. Und erst recht mit dem Ziel des Titelgewinns. Ich sehe mich in dieser Organisation und in diesem Team nicht als einen Mentor, den man für einen Neuaufbau zur Führung von jungen Spielern verpflichtet. Vielmehr ist es eine persönliche Herausforderung für mich. Ich bin froh darum, diese Gelegenheit zu erhalten.»

Und was bedeutet es Ihnen, mit ihrem zehn Jahre jüngeren Landsmann Clint Capela im gleichen Team zu spielen?

«Das ist eine schöne Geschichte für die Schweiz. Clint hat einen ähnliche Parcours hinter sich wie ich. Ich bin glücklich, ihn inspiriert zu haben. Es ist mit ein Grund, weshalb ich nun in Houston bin.»

Was wissen Sie von ihrem neuen Trainer Mike D'Antoni?

«Das ist ein Trainer, der seinen Spielern viele Freiheiten lässt. Das liebe ich. Ich werde gleichwohl tun, was von mir gefragt oder verlangt wird, unabhängig von meiner Einsatzzeit. Ich weiss, dass meine defensiven Qualitäten für meine neue Equipe nützlich sind und ich freue mich darauf, auf dem Parkett zu stehen.»

Die 14. NBA-Saison wird wohl ihre letzte in der besten Basketball-Liga der Welt sein, nicht aber die letzte in Ihrer Karriere?

«Ich würde die Karriere gerne in der Schweiz beenden. Weshalb nicht in meiner Heimatstadt Vevey? Es ist auf jeden Fall der Ort, wo ich mich niederlassen möchte, wenn alles einmal zu Ende ist. Selbst wenn ich auch Wurzeln in Atlanta geschlagen habe (Sefolosha spielte dort einst für die Hawks und ist in Atlanta Besitzer eines Kleiderladens - Red.). Einen Fuss werden wir in Atlanta lassen, da wir dort Freundschaften geschlossen haben.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.