Sessel am Fronalpstock kollidierte vor Absturz mit Seil

Der Sessel, der am Fronalpstock am Donnerstag mit vier Personen rund zehn Meter in die Tiefe gestürzt ist, war zuvor mit einem Seil kollidiert. Mit diesem war laut Angaben der Polizei ein Pistenfahrzeug am Berg befestigt, damit es bei der Arbeit nicht abrutscht.

Drucken
Teilen
Die Masten der Sesselbahn nach dem Unglück am Fronalpstock.

Die Masten der Sesselbahn nach dem Unglück am Fronalpstock.

KEYSTONE/URS FLUEELER
(sda)

Weshalb es zu dieser Situation kommen konnte, ist Gegenstand der laufenden Untersuchung, wie die Kantonspolizei Schwyz am Freitag mitteilte. Beim Absturz vom späten Donnerstagabend erlitten eine 33-jährige Frau und ein 40-jähriger Mann lebensbedrohliche Verletzungen, zwei Männer im Alter von 33 und 38 Jahren wurden erheblich verletzt.

Sie wurden mit vier Helikoptern in Spezialkliniken geflogen. Sechs Personen, die sich auf zwei weiteren Sesseln auf der Talfahrt befanden, konnten von den Einsatzkräften unverletzt geborgen werden.

Aktuelle Nachrichten