Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So viel NHL-Verstärkung wie noch nie für die Schweiz

Mit Timo Meier kommt am Mittwoch gegen Weissrussland der sechste Schweizer NHL-Spieler an der WM in Dänemark zum Einsatz. So viel Verstärkung aus der besten Liga der Welt hatte die Schweiz noch nie.
Timo Meier und die anderen Schweizer NHL-Söldner werden für die Schweizer WM-Teams zunehmend wichtiger (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Timo Meier und die anderen Schweizer NHL-Söldner werden für die Schweizer WM-Teams zunehmend wichtiger (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Neben Meier (San Jose) und den anderen Stammspielern Mirco Müller (New Jersey), Nino Niederreiter (Minnesota) und Sven Andrighetto (Colorado) kamen in diesem Winter auch Reto Berra (5 Spiele für Anaheim) und Dean Kukan (11 für Columbus) in der NHL zum Einsatz.

Scheiden die Nashville Predators in der Nacht auf Freitag aus den Playoffs aus, könnte sich die Anzahl im Verlauf des Turniers von Kopenhagen noch um zwei NHL-Akteure erhöhen (zwei aus dem Trio Roman Josi/Yannick Weber/Kevin Fiala).

2006 in Riga reisten mit Mark Streit und Timo Helbling erstmals Schweizer Feldspieler mit Erfahrung in NHL-Spielen an eine WM. Seither verstärkten fast jedes Jahr in Übersee tätige Profis die Schweizer Auswahlen. Vor 2006 hatte die Schweiz aus der NHL nur auf Torhüter zählen dürfen. Ganz ohne NHL-Profis auskommen musste die Schweizer Mannschaft seither lediglich 2010 noch einmal.

Den bisherigen Rekord hatte die Schweiz 2014 und 2016 mit jeweils fünf NHL-Spielern aufgestellt. In den letzten Jahren nahm die Anzahl NHL-Profis tendenziell zu. Die Ausnahme in der jüngsten Vergangenheit bildete die WM vor einem Jahr in Paris, als lediglich Denis Malgin dem Schweizer Team zur Verfügung stand.

In der Statistik nicht berücksichtigt sind die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi, wo die Schweiz gleich mit acht NHL-Profis antrat - und trotzdem in den Achtelfinals scheiterte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.