Spielverschiebung - Arsenal-Spieler in Quarantäne

Das Coronavirus erreicht nun auch die Premier League. Als erste Partie musst das auf Mittwoch angesetzte Spiel Manchester City - Arsenal verschoben werden. Spieler von Arsenal müssen in Quarantäne.

Hören
Drucken
Teilen
Granit Xhaka (Mitte) und seine Kollegen wurden vom Coronavirus gestoppt

Granit Xhaka (Mitte) und seine Kollegen wurden vom Coronavirus gestoppt

KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER
(sda)

Gemäss den Verantwortlichen der Premier League handelt es sich bei der Absage um eine Vorsichtsmassnahme. Die Verschiebung ist eine Reaktion auf den Nachweis des Virus beim Besitzer des Traditionsvereins Olympiakos Piräus, Evangelos Marinakis. Vor zwei Wochen waren die Griechen bei Arsenal zum Sechzehntelfinal-Rückspiel in der Europa League angetreten - und hatten die Engländer dank einem 2:1-Sieg in der Verlängerung eliminiert. Offenbar hatten einige Spieler von Arsenal nach dem Spiel Kontakt mit Marinakis.

Die betroffenen Spieler wurden für 14 Tage in häusliche Quarantäne geschickt. Um welche Akteure es sich handelt und ob Granit Xhaka zu ihnen gehört, gab die Vereinsführung nicht bekannt. Die Gefahr, dass sich die Spieler mit dem Virus infiziert haben, ist nach einer ersten Einschätzung «sehr gering».

Keine weiteren Infizierten bei Olympiakos

Im Gegensatz zu Marinakis sind die Spieler und alle anderen Personen im Umfeld der Mannschaft von Olympiakos Piräus vom Virus verschont geblieben. Die Tests haben ausnahmslos negative Ergebnisse gebracht. Die Griechen können damit am Donnerstag wie geplant zum Hinspiel des Europa-League-Achtelfinals zu Hause gegen Wolverhampton antreten.