USA

Stefan Frei steht mit Seattle erneut im MLS-Final

Der Schweizer Goalie Stefan Frei erreicht mit den Seattle Sounders zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren den Playoff-Final der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS).

Drucken
Teilen
Bei den beiden Gegentoren im Halbfinal gegen Minnesota war der Schweizer Keeper Stefan Frei machtlos

Bei den beiden Gegentoren im Halbfinal gegen Minnesota war der Schweizer Keeper Stefan Frei machtlos

KEYSTONE/AP/Ted S. Warren
(sda)

Der Titelverteidiger setzte sich im Halbfinal gegen Minnesota United nach einer spektakulären Aufholjagd mit 3:2 durch.

Lange sah es danach aus, als müsste sich Seattle nach 14 siegreichen Playoff-Heimspielen in Folge in der heimischen Arena für einmal wieder geschlagen geben. Bis eine Viertelstunde vor Schluss lag das Team aus dem US-Bundesstaat Washington 0:2 zurück, ehe Will Bruin, Raul Ruidiaz und Gustav Svensson die Partie drehten. Das Siegtor durch den eingewechselten Schweden Svensson fiel nach einem Eckball in der 3. Minute der Nachspielzeit.

Im Final trifft Seattle in der Nacht auf Sonntag auf Columbus Crew, die im anderen Halbfinal New England Revolution mit 1:0 besiegten. Stefan Frei, ein Cousin zweiten Grades des Schweizer Nationalmannschafts-Rekordtorschützen und heutigen FC-Wil-Trainers Alex Frei, bekommt damit die Chance, zum dritten Mal nach 2016 und 2019 den Titel in der MLS zu gewinnen.