Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stefan Küng gibt Comeback in Norwegen

Stefan Küng gibt am Freitag in Norwegen nach siebenwöchiger Rennpause sein Comeback.
Radprofi Stefan Küng kehrt in Norwegen in das Wettkampfgeschehen zurück (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Radprofi Stefan Küng kehrt in Norwegen in das Wettkampfgeschehen zurück (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

(sda)

Der 24-jährige Thurgauer startet nach seinem Anfang April beim Pavé-Klassiker Paris - Roubaix erlittenen Kieferbruch an der dreitägigen "Hammer Series".

Er sei nun lange genug zuhause gewesen, freut sich Küng, der nicht zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere wegen einer Verletzung oder einer Krankheit eine Zwangspause einlegen musste. "Ich bin froh, wieder in den Rennmodus zurückkehren und mich auf meine grösseren Ziele in diesem Sommer vorbereiten zu können".

Nach seiner Teilnahme an der zur Europa Tour zählenden "Hammer Series", einem im letzten Jahr neu ins Leben gerufenen Rennformat mit einem Berg-, Sprint- und Handicap-Rennen, sind für Küng mit dem Team BMC Einsätze an der Tour de Suisse (9. bis 17. Juni) und an der Tour de France (7. bis 29. Juli) geplant.

Mit Tom Bohli steht für die Rennen in Sandness und Stavanger ein zweiter Schweizer im fünfköpfigen Aufgebot von BMC. Wie Küng musste auch Bohli zuletzt ungewollt pausieren. Der 24 Jahre alte St. Galler war bei seinem schweren Sturz vor drei Wochen in der 2. Etappe der Tour of Yorkshire mit mehreren Quetschungen und Prellungen an den Armen und im unteren Rückenbereich aber relativ glimpflich davongekommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.