Stefan Küng in Wevelgem Fünfter - Sieg von Exweltmeister Pedersen

Stefan Küng gehört bei der 82. Ausgabe von Gent - Wevelgem zu den aktivsten und stärksten Fahrern und wird beim Sieg von Exweltmeister Mads Pedersen Fünfter.

Drucken
Teilen
Befindet sich weiterhin gut in Form: Der Thurgauer Stefan Küng belegte bei Gent-Wevelgem den 5. Rang
2 Bilder
Der Däne Mads Pedersen jubelt über seinen Sieg, im Hintergrund folgt mit geringem Abstand der letztlich fünftklassierte Thurgauer Stefan Küng

Befindet sich weiterhin gut in Form: Der Thurgauer Stefan Küng belegte bei Gent-Wevelgem den 5. Rang

KEYSTONE/MARCEL BIERI
(sda)

Küng gehörte in der entscheidenden Phase beim belgischen Eintagesrennen über 232,5 km von Ypres nach Wevelgem durchwegs der Spitzengruppe an. 33 und auch nochmals 4 km vor dem Ziel lancierte der 26-jährige Ostschweizer gar eigene Vorstösse. «Die Favoriten schauten sich gegenseitig an, weshalb ich an einen Erfolg glaubte», sagte Küng, der aber nicht entscheidend wegkam.

Den Sieg bei Gent - Wevelgem, das wegen der Coronavirus-Pandemie auf seine traditionelle Passage durch Frankreich verzichtete, sicherte sich vielmehr der Däne Mads Pedersen. Der 24-jährige Strassenweltmeister von 2019 setzte sich im langgezogenen Sprint vor dem Franzosen Florian Sénéchal und dem Italiener Matteo Trentin durch.

Drei Sekunden dahinter beendete Küng das Rennen in West-Flandern noch vor den beiden Topfavoriten Wout van Aert (8.) und Mathieu van der Poel (9.). Der Belgier und der Niederländer hatten sich in der Schlussphase gegenseitig neutralisiert.