Tagessieg von Nicholas Roche auf dem Nufenen

Der Ire Nicholas Roche gewinnt die 3. Etappe von «The Digital Swiss 5» über virtuelle 33,1 Kilometer mit gut 1500 Höhenmetern von Fiesch auf den Nufenenpass.

Drucken
Teilen
Nicholas Roche vor einem Jahr bei der Tour de Suisse im Goms in Aktion: Nun gewann er auf der Rolle die digitale Etappe auf den Nufenenpass

Nicholas Roche vor einem Jahr bei der Tour de Suisse im Goms in Aktion: Nun gewann er auf der Rolle die digitale Etappe auf den Nufenenpass

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Der in Frankreich geborene Sohn des ehemaligen Tour-de-France-Siegers und Strassen-Weltmeisters Stephen Roche distanzierte seine Konkurrenten deutlich. Die Schweizer konnten nach dem Heimsieg von Stefan Küng am Donnerstag nicht brillieren.

Roche lag nur zu Beginn nicht in Führung, weil der Franzose Pierre Latour von einem offensichtlichen technischen Fehler profitierte. Er wies Wattzahlen auf, welche die Rennleitung als nicht realistisch einschätzte. Sie nahm Latour deshalb aus dem Rennen. So gewann der 35-jährige Ire vom deutschen Team Sunweb mit 1:10 Minuten Vorsprung auf den Russen Ilnur Sakarin.

Bester Schweizer war mit gut fünf Minuten Rückstand der Bündner Matteo Badilatti als Vierzehnter. Sehr achtbar hielt sich Mountainbike-Olympiasieger und Rekord-Weltmeister Nino Schurter. Er belegte als 26. unter 57 Gestarteten einen Platz im Mittelfeld. «Mit Strassenvelo und Rolle waren gleich zwei Dinge neu für mich», meinte der Bündner im Fernsehen SRF. «Ich habe eine gute Pace gefunden und bin sehr zufrieden.»

«The Digital Swiss 5» ist als temporärer Ersatz für die derzeit wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzten Strassenrennen gedacht. Noch bis Sonntag messen sich die Profis in zwei weiteren Etappen. Eine Gesamtwertung gibt es keine, jedes Teilstück wird als Einzel-Event gewertet. Hinter dem Projekt stecken die Veranstalter der Tour de Suisse. Die Fahrer sind auf ihrer Rolle zuhause digital miteinander verbunden.