Titelverteidigerin Andreescu sagt auch Indian Wells ab

Die Kanadierin Bianca Andreescu wird ihren Titel am WTA-Turnier von Indian Wells (11. bis 22. März) nicht verteidigen. Die Weltnummer 4 muss verletzt Forfait erklären.

Hören
Drucken
Teilen
Bianca Andreescu, im Bild während der Fed-Cup-Begegnung gegen die Schweiz im Februar in Biel, ist auch in indian Wells zum Zuschauern verdonnert

Bianca Andreescu, im Bild während der Fed-Cup-Begegnung gegen die Schweiz im Februar in Biel, ist auch in indian Wells zum Zuschauern verdonnert

KEYSTONE/MARCEL BIERI
(sda/afp)

Sie habe sich noch immer nicht vollständig von ihrer im Oktober am Masters in Shenzhen erlittenen Verletzung im linken Knie erholt, teilte die US-Open-Gewinnerin von 2019 mit. Andreescus hatte bereits das Australian Open und Anfang Februar auch die Fed-Cup-Begegnung gegen die Schweiz verpasst.

Das Teilnehmerfeld für das Top-Turnier in den USA lichtet sich bei den Frauen damit bereits vor Beginn der Veranstaltung merklich. Denn vor Andreescu hatten bereits die Deutsche Angelique Kerber (Oberschenkel), im Vorjahr Finalistin, und die Rumänin Simona Halep (Fuss) verletzungsbedingt abgesagt.

Vorsichtsmassnahmen auf der Tour

Derweil sind die gesundheitlichen Vorsichtsmassnahmen aufgrund des Coronavirus nach einem Beschluss der ATP und WTA ausgeweitet worden. Die beiden Organisationen gaben in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, dass diese für die gesamte Frühjahrssaison der WTA-Tour sowie bei der ATP auf oberster Ebene und auch auf Challenger-Ebene gelten sollen.

So werden Spieler und als Maskottchen verkleidete Personen keine Hände geben. Die Ballkinder werden Handschuhe tragen und den Aktiven weder Handtücher noch Getränke reichen. Die Spieler wiederum sollen verwendete Handtücher, Stirn-, Schweissbänder und Shirts bei Spielen und Training nicht ins Publikum werfen, beim Autogramme schreiben aber auch keine Stifte, Tennisbälle oder andere Dinge von Fans angreifen.