Tour de France 2021 bietet zweimal den Mont Ventoux

Die am 26. Juni in Brest beginnende Tour de France 2021 bietet unter anderem zwei Einzelzeitfahren und einen zweifachen Aufstieg zum Mont Ventoux.

Drucken
Teilen
Es geht erstmals in der Tour-Geschichte im Sommer 2021 gleich zweimal auf den Mont Ventoux

Es geht erstmals in der Tour-Geschichte im Sommer 2021 gleich zweimal auf den Mont Ventoux

KEYSTONE/EPA/ASO - HANDOUT
(sda/afp/dpa)

Anders als in diesem Jahr, als nur ein Einzelzeitfahren bewältigt werden musste, sind für 2021 zwei Rennen gegen die Uhr auf dem am Sonntag präsentierten Streckenplan - das erste anlässlich der 5. Etappe, das zweite am vorletzten Renntag. Die Tour endet nach 3383 Kilometer am 18. Juli auf den Pariser Champs-Elysées.

Nach dem Start in der Bretagne mit vier eher flacheren Etappen und dem ersten Einzelzeitfahren warten die grössten Herausforderungen zunächst in den Alpen und dann in den Pyrenäen. In der 11. Etappe müssen die Fahrer erstmals in der Tour-Geschichte gleich zweimal den berühmten Mont Ventoux von verschiedenen Seiten überqueren. Bereits zuvor stehen schwierige Teilstücke Richtung Le Grand-Bornand (8. Etappe) und Tignes (9. Etappe) auf dem Programm. In den Pyrenäen kommt es zu zwei weiteren Bergankünften - am Col du Portet und in Luz-Ardiden.

Ursprünglich hätte die 108. Austragung in Kopenhagen beginnen sollen. Doch weil die Tour mit der verschobenen Fussball-EM kollidiert, ist der Grand Départ nach Brest vergeben worden. Den einzigen Abstecher ins Ausland macht das Feld nach Andorra, wo die 15. Etappe endet.