Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Trainer-Ikone Hitzfeld traut Favre in Dortmund viel zu

Am Tag der Dortmunder Offizialisierung des Engagements von Lucien Favre übermittelt die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld dem Schweizer eine Reihe von Komplimenten.
Der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld ist voll des Lobes für Lucien Favre (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld ist voll des Lobes für Lucien Favre (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Der erfolgreichste Coach der BVB-Geschichte verfolgt den Weg von Lucien Favre schon länger. "Ich hatte immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen", sagt der zweifache Champions-League-Sieger zur Nachrichtenagentur sda. "Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen, bei einem Verein mit sehr hohen Ansprüchen", so Hitzfeld.

Favre sei ein "Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet. Er liebt den Fussball und ordnet ihm alles unter. Solche Eigenschaften mögen die Leute in Dortmund." Seine zwei Ligue-1-Kampagnen mit dem OGC Nice würdigt Hitzfeld ebenfalls: "Er hat an der Côte d'Azur einen Topjob gemacht und auch dort ein Spitzenteam geformt."

In der Bundesliga hat Favre bereits während seinen knapp neun Saisons bei Hertha Berlin und Borussia Mönchengladbach mit einem exzellenten Schnitt von 1,57 Punkten in 228 Liga-Partien tiefe Spuren hinterlassen. "Die hervorragenden Resultate bei seiner ersten Station bestätigte Favre in Gladbach. Schade, dass er dort ging, als es schlecht lief. In Frankreich fasste er wieder Fuss."

Das Comeback des 60-jährigen Romands in Deutschland schätzt der frühere Schweizer Nationalcoach als "riesige Chance für ihn persönlich ein". Der Transfer zur hinter Bayern München zweitgrössten Bundesliga-Organisation, die über 400 Millionen Euro umsetzt, sei ein nächster Schritt. "Der Fussball ist im Ruhrpott eine Religion, der Stellenwert ist unheimlich hoch. Das passt zu Lucien, er lebt den Fussball."

Hitzfeld erinnert sich im Detail an seine sechsjährige Ära beim achtmaligen deutschen Meister: "Die Leute denken geradlinig, sie fordern von einem Authentizität. Sie wollen, dass man Klartext spricht. Das werden sie auch von Lucien Favre verlangen." Dank seinem psychologischen Geschick sei das zu schaffen, so Hitzfeld.

Sieben Meistertitel sowie drei Cup-Trophäen hat Hitzfeld mit Dortmund und Bayern München gewonnen. Dem neuen BVB-Strategen traut der Maestro sehr viel zu: "Von seinen Qualitäten bin ich überzeugt. Der Zeitpunkt könnte nach einer eher enttäuschenden Saison günstig sein. Ganz Deutschland wünscht sich, dass Favre aus dem BVB wieder einen Konkurrenten formt, der die Bayern herausfordern kann."

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.