IIHF

Treffen mit Weissrusslands Präsidenten aufgeschoben

IIHF-Präsident René Fasel wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Freiburger muss deshalb sein geplantes Treffen mit dem weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko verschieben.

Drucken
Teilen
René Fasel, der Präsident des internationalen Eishockeyverbandes IIHF, kann nach einem positiven Corona-Test nicht nach Weissrussland reisen

René Fasel, der Präsident des internationalen Eishockeyverbandes IIHF, kann nach einem positiven Corona-Test nicht nach Weissrussland reisen

KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
(sda)

Beim Treffen zwischen dem Präsidenten des internationalen Eishockeyverbandes und dem weissrussischen Machthaber sollten die Sicherheitsprobleme bei den Vorbereitungen auf die WM im kommenden Frühjahr erörtert werden, die Weissrussland gemeinsam mit Lettland ausrichten soll.

Der osteuropäische Staat steckt seit der Präsidentenwahl im August in einer schweren innenpolitischen Krise, die von schweren Protesten gegen den umstrittenen Lukaschenko begleitet werden.