Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Union Berlin und Bayern München im Achtelfinal

Urs Fischer erreicht mit Union Berlin die Achtelfinals im deutschen Cup. Auch Bayern München ist dank dem mühevollen 2:1 in Bochum eine Runde weiter.
Union Berlin bejubelt das 3:1 in Freiburg (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)

Union Berlin bejubelt das 3:1 in Freiburg (Bild: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)

(sda)

Die Mannschaft von Urs Fischer setzte sich im Duell zweier Bundesligisten überraschend beim formstarken SC Freiburg mit 3:1 durch. Die Berliner sorgten in den letzten Minuten durch Tore von Robert Andrich (86.) und Christian Gentner (92.) für den entscheidenden Unterschied.

Auch Bayern München benötigte zwei späte Tore. Der Titelverteidiger, der zunächst auf Topskorer Robert Lewandowski und Spielmacher Coutinho verzichtete, geriet in Bochum, beim 16. der 2. Bundesliga, in der 36. Minute in Rückstand und tat sich auch unter Zugzwang lange Zeit sehr schwer. Erst in der 83. Minute gelang Serge Gnabry der Ausgleich. Sechs Minuten später sorgte der eingewechselte Thomas Müller für den Favoritensieg.

Die erste grosse Überraschung der Sechzehntelfinals gelang dem 1. FC Saarbrücken. Der Viertligist setzte sich gegen den Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln mit 3:2 durch. Die Kölner machten zwar einen 0:2-Rückstand wett, kassierten aber in der 90. Minute noch ein drittes Tor vom Leader der Regionalliga-Südwest, der vom langjährigen Kölner Spieler Dirk Lottner trainiert wird.

Ebenfalls in den Achtelfinal schafften es am Dienstag Schalke 04, Leverkusen und Stuttgart. Die Schalker quälten sich beim ohne Cédric Brunner angetretenen Zweitligisten Arminia Bielefeld nach 3:0-Vorsprung zu einem 3:2. Leverkusen setzte sich im Bundesliga-Duell daheim gegen Paderborn dank einem Tor des Argentiniers Lucas Alario 1:0 durch. Die Stuttgart kamen drei Tage nach dem peinlichen 2:6 im Zweitliga-Duell beim Hamburger SV an gleicher Stätte zum 2:1-Erfolg nach Verlängerung. Matchwinner war der eingewechselte Hamadi Al Ghaddioui, der in der 114. Minute traf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.