US Open soll stattfinden

Das US Open soll wie geplant ab dem 31. August stattfinden. Der amerikanische Verband USTA hält gemäss Medienberichten an der Durchführung seines Grand-Slam-Turniers fest.

Drucken
Teilen
In New York sollen von Mitte August bis Mitte September einige Tennismatches stattfinden - aber ohne Zuschauer in den Tribünen

In New York sollen von Mitte August bis Mitte September einige Tennismatches stattfinden - aber ohne Zuschauer in den Tribünen

KEYSTONE/AP/FRANK FRANKLIN II
(sda)

Die Tour-Organisatoren ATP und WTA haben ihre Zustimmung zu den Plänen der Amerikaner gegeben, berichtete unter anderem «ESPN». Diese sehen vor, dass unmittelbar vor dem US Open auch das eigentlich für Cincinnati geplante Turnier in New York stattfindet. Beide hoch dotierten Events sollen ohne Zuschauer stattfinden und unter Einhaltungen eines Schutzkonzepts, das von der zuständigen New Yorker Behörden noch abgesegnet werden muss.

Einige Topstars hatten die Pläne des amerikanischen Verbandes in den letzten Tagen kritisiert. Novak Djokovic sprach nach der Videokonferenz mit über 400 Spielern vom letzten Mittwoch von «extremen» Massnahmen, die die Organisatoren durchsetzen wollten. Dazu gehört etwa, dass nur ein Teammitglied den Spieler begleiten kann. Oder dass die Teilnehmer in einem Hotel in der Nähe des grössten New Yorker Flughafens einquartiert und nahezu isoliert wären. Auch Rafael Nadal, Simona Halep oder Ashleigh Barty tönten zurückhaltend bezüglich einer Reise nach New York, wo die Corona-Pandemie speziell starke Auswirkungen hatte.

Seit Anfang März sind die internationalen Tennis-Touren wegen der Corona-Pandemie unterbrochen. Es wird damit gerechnet, dass ATP und WTA in dieser Woche einen Kalender für den Rest des Jahres oder zumindest für einen Teil davon präsentieren. Dass die Swiss Indoors in Basel in diesem Jahr stattfinden, ist so gut wie ausgeschlossen.