Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Valencia mit Druck, YB mit Hoffnung

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane für den Match in Valencia. Sein Team soll Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.
YB-Trainer Gerardo Seoane gibt sich vor dem Auswärtsspiel in der Champions League in Valencia optimistisch (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

YB-Trainer Gerardo Seoane gibt sich vor dem Auswärtsspiel in der Champions League in Valencia optimistisch (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

(sda)

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher gereist, auch weil wir im Hinspiel einen guten Match gespielt haben.»

Trio diesmal dabei

Beim FC Valencia lässt sich die Anspannung nicht wegreden. «Wir müssen gewinnen. Das steht ausser Frage», sagte Trainer Marcelino. Der Spanier steht nach dem enttäuschenden Start in die Saison in der Pflicht, versuchte aber, positiv zu bleiben. Der Match gegen YB könne ein Wendepunkt sein. Mit einem Sieg wäre nicht nur der 3. Platz in der Gruppe so gut wie gesichert, sondern auch die Saison möglicherweise so richtig lanciert.

Jene Spieler von Valencia, die sich im Vorfeld der Partie äusserten, gaben sich ausgesprochen kämpferisch. Nach dem 0:1 in der Meisterschaft gegen Girona scheint Marcelino die richtigen Worte gefunden zu haben, um sein Team anzutreiben. Gegen Girona war Valencia deutlich überlegen, blieb vor dem Tor aber glücklos.

Im Vergleich zum Spiel in Bern kann Valencia wieder auf Ezequiel Garay, Gonçalo Guedes und Santi Mina zurückgreifen. Das Trio dürfte am Mittwochabend von Beginn weg spielen. Dafür fehlt der verletzte Captain Daniel Parejo.

Voraussichtliche Aufstellungen

Valencia - Young Boys. - Mittwoch, 18.55 Uhr. - SR Kovacs (ROU).

Valencia: Neto; Wass, Garay, Gabriel, Gaya; Soler, Kondogbia, Coquelin, Guedes; Rodrigo, Santi Mina.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Lauper, Von Bergen, Benito; Fassnacht, Sow, Sanogo, Sulejmani; Assalé, Hoarau.

Bemerkungen: Young Boys ohne Wüthrich und Lotomba (beide verletzt). Valencia ohne Piccini, Parejo und Tscheryschew (alle verletzt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.