Verdasco fühlt sich um French-Open-Teilnahme beraubt

Das Coronavirus schreibt ein weiteres Kapitel. Der Spanier Fernando Verdasco (ATP 58) darf wegen eines positiven Tests nicht am French Open starten.

Drucken
Teilen
Fernando Verdasco darf nicht an den French Open teilnehmen und versteht das nicht

Fernando Verdasco darf nicht an den French Open teilnehmen und versteht das nicht

KEYSTONE/EPA/TELENEWS
(sda/dpa)

Diese Tatsache alleine ist in der aktuellen Situation nichts Ungewöhnliches. Allerdings war Verdasco, 2009 Halbfinalist am Australian Open und einst in den Top Ten, gemäss eigener Aussage bereits im August positiv getestet worden, worauf er sich in Quarantäne begab und anschliessend zwei Tests negativ ausfielen.

Vor dem French Open wurde er nun noch einmal positiv getestet und von den Organisatoren disqualifiziert. Wie Verdasco in einer Stellungnahme schrieb, habe er sich in der Folge eigenständig zusätzlichen Tests unterzogen, die allesamt negativ gewesen seien. Auch seine Familie und seine Betreuer seien negativ getestet worden. Die Veranstalter des French Open hätten ihm jedoch weitere Tests verweigert, so Verdasco, ihm sei «das Recht genommen worden, an diesem wichtigen Event teilzunehmen».