Vergé-Dépré überzeugt an der Seite von Walsh Jennings

Die Schweizer Beachvolleyballerin Anouk Vergé-Dépré feiert bei einem Einladungsturnier in San Jose an der Seite ihrer temporären Trainingspartnerin Kerri Walsh Jennings ein gelungenes Debüt.

Drucken
Teilen
Anstatt alleine in der Schweiz zu trainieren, spannte Anouk Vergé-Dépré mit Kerri Walsh Jennings zusammen (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Anstatt alleine in der Schweiz zu trainieren, spannte Anouk Vergé-Dépré mit Kerri Walsh Jennings zusammen (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Die Bernerin und die dreifache Olympiasiegerin und Weltmeisterin aus den USA wurden in Kalifornien beim ersten Event der neu geschaffenen Serie namens P1440, die von Walsh Jennings selbst ins Leben gerufen worden ist, erst im Halbfinal gestoppt.

Die als Nummer 5 gesetzten Vergé-Dépré/Walsh Jennings unterlagen in der Runde der letzten vier den Brasilianerinnen Maria Antonelli/Carol 16:21, 15:21. Der Turniersieg ging an die topgesetzten Kanadierinnen Heather Bansley/Brandie Wilkerson, die sich im Final im Duell mit der Weltnummer 3 aus Brasilien 21:11, 21:17 durchsetzten.

Vergé-Dépré nutzte die letzten Wochen in den USA zum Training mit der 40-jährigen Beachvolleyball-Ikone Kerri Walsh Jennings, weil sich ihre Standardpartnerin Joana Heidrich nach einer Rückenoperation noch im Aufbautraining befindet. Die Zürcherin hatte im Juli beim Major-Turnier in Gstaad einen Bandscheibenvorfall erlitten.