Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viermal hat die Schweiz Kanada schon überrascht

Von den letzten zehn Ernstkämpfen gegen Kanada an Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften hat die Schweiz deren vier gewonnen. Ein Rückblick vor dem WM-Halbfinal in Kopenhagen.
Paul Di Pietro bejubelt an den Olympischen Spielen in Turin einen seiner beiden Treffer gegen Kanada (Bild: KEYSTONE/AP/ERIC RISBERG)

Paul Di Pietro bejubelt an den Olympischen Spielen in Turin einen seiner beiden Treffer gegen Kanada (Bild: KEYSTONE/AP/ERIC RISBERG)

(sda)

18. Februar 2006 in Turin (Olympia)

Schweiz - Kanada 2:0. - Dank Torhüter Martin Gerber und dank dem gebürtigen Kanadier Paul Di Pietro, der beide Treffer erzielt, schlägt die Schweiz erstmals an einem grossen Turnier das grosse Kanada - der Höhepunkt in der Ära von Ralph Krueger. Noch heute gilt der Sieg in der Geschichte des Schweizer Eishockeys als grösster Erfolg in einem einzelnen Spiel.

12. Mai 2010 in Mannheim (WM)

Schweiz - Kanada 4:1. - Vier Jahre nach dem Triumph von Turin bezwingen die Schweizer Kanada erstmals auch an einer WM. Ivo Rüthemann, Martin Plüss, Andres Ambühl und Thomas Déruns schiessen die Tore zum ersten WM-Sieg gegen Kanada im 30. Anlauf. Es ist der erste grosse Sieg für Trainer Sean Simpson.

5. Mai 2013 in Stockholm (WM)

Schweiz - Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen. - Auf dem Weg zur Silbermedaille kann auch Kanada das Team von Sean Simpson nicht stoppen. Denis Hollenstein zum 1:0 und Nino Niederreiter zum 2:2 schiessen die Tore. Im Penaltyschiessen trifft einzig Reto Suri, dafür gleich zweimal. Im Tor hext wieder einmal Martin Gerber.

13. Mai 2017 in Paris (WM)

Schweiz - Kanada 3:2 nach Verlängerung. - Die Schweizer machen aus einem 0:2 ein 3:2, schlagen erst zum zweiten Mal in ihrer Geschichte nach 1998 einen "Grossen" nach einem Zwei-Tore-Rückstand. Fabrice Herzog wird mit zwei Toren, so auch mit dem Siegtreffer in der 64. Minute, zum grossen Held des Abends.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.