Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vierte Niederlage in Serie für Meister Bern

Der SC Bern schlittert langsam aber sicher in eine Krise. Die 2:5-Heimniederlage gegen Lausanne war die vierte Niederlage in Serie für die Berner.
Die Gesichter sagen alles: Dem SC Bern läuft es momentan nicht wie gewünscht (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Die Gesichter sagen alles: Dem SC Bern läuft es momentan nicht wie gewünscht (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Letztmals war dies dem SCB im November/Dezember 2017 passiert. Im Heimspiel gegen Lausanne brachte sich der Schweizer Meister bereits in der Startphase arg in Rücklage. Nach nur gerade zehneinhalb Minuten führten die Waadtländer bereits mit 3:0 - dank eines Tores bei Gleichstand, einem in Unter- und einem in Überzahl. Bis zum Ende des Mitteldrittels kamen die Berner zwar noch auf 2:3 heran, die zweite Heimniederlage der Saison konnten sie aber nicht verhindern.

Es war generell kein Berner Abend, denn auch die SCL Tigers (4:6 gegen die ZSC Lions) und der bisherige Leader Biel (1:3 in Ambri) gingen als Verlierer vom Eis. Für die Löwen aus Zürich war es der erste Auswärtssieg der laufenden Saison, während Ambri-Piotta, das mit vier Niederlagen gestartete Überraschungsteam der letzten Meisterschaft, zum zweiten Heimsieg in Folge kam. Die Wende leitete mit dem 1:1 ausgerechnet Fabio Hofer ein, der Österreicher wechselt auf die nächste Saison ins Seeland.

Neuer Leader ist Genève-Servette. Die überraschenden Genfer gewannen in Lugano im siebten Spiel zum sechsten Mal. Schütze des goldenen Tores zum 2:1 nach dreieinhalb Minuten in der Verlängerung war der neue Kanadier Eric Fehr.

Resultate und Ranglisten:

Ambri-Piotta - Biel 3:1 (0:0, 0:1, 3:0). Bern - Lausanne 2:5 (1:3, 1:0, 0:2). Lugano - Genève-Servette 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) n.V. SCL Tigers - ZSC Lions 4:6 (1:1, 0:2, 3:3).

Rangliste: 1. Genève-Servette 7/16 (22:13). 2. ZSC Lions 7/14 (27:19). 3. Biel 7/14 (15:11). 4. Rapperswil-Jona Lakers 5/9 (14:11). 5. Lausanne 5/9 (19:19). 6. Zug 6/8 (23:24). 7. Bern 6/7 (17:19). 8. Ambri-Piotta 6/7 (11:15). 9. SCL Tigers 6/7 (15:19). 10. Lugano 5/5 (11:15). 11. Davos 3/3 (7:10). 12. Fribourg-Gottéron 3/0 (4:10).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.