Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Voss-Tecklenburg wird Nationaltrainerin von Deutschland

Der Wechsel von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist beschlossen. Die 50-Jährige wechselt nach der WM-Qualifikation mit den Schweizer Fussballerinnen zum Deutschen Fussballbund (DFB).
Martina Voss-Tecklenburg nimmt nach sechs Jahren Abschied aus de Schweiz (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Martina Voss-Tecklenburg nimmt nach sechs Jahren Abschied aus de Schweiz (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda/dpa)

Der Wechsel von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg ist beschlossen. Die 50-Jährige wechselt nach der WM-Qualifikation mit den Schweizer Fussballerinnen zum Deutschen Fussballbund (DFB).

Am Wochenende hatte der Schweizerische Fussballverband SFV bekannt gegeben, dass Gespräche mit dem DFB betreffend Voss-Tecklenburg geführt würden. Nun ist der Wechsel beschlossene Sache. Mit der Schweiz wird Voss-Tecklenburg die laufende WM-Qualifikations-Kampagne abschliessen, danach übernimmt sie von Horst Hrubesch das deutsche Frauen-Nationalteam. Nach sechs Jahren in Diensten des SFV zieht es Voss-Tecklenburg zurück in ihre Heimat.

"Ich habe mir diesen Entscheid nicht leicht gemacht", sagte die Voss-Tecklenburg. Zudem sie es für sie immer klar gewesen, die WM-Qualifikation für Frankreich mit der Schweiz zu beenden. Die Qualifikation für die WM-Endrunde (7. Juni bis 7. Juli 2019) liegt für die Schweiz in Reichweite. Nach fünf von acht Runden führen die Schweizer Fussballerinnen die Rangliste mit dem Punktemaximum souverän an. Wer danach auf Voss-Tecklenburg folgen soll, hat der SFV noch nicht entschieden.

Voss-Tecklenburg hat in der Schweiz eine erfolgreiche Zeit erlebt. De Deutsche führte das Nationalteam 2015 erstmals an eine WM, 2017 erstmals an eine Europameisterschaft. Zudem gelang in ihrer Amtsperiode mit dem Gewinn des Zypern Cup 2017 der erste Turniersieg der Schweizer Fussballerinnen auf internationalem Parkett.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.