Wawrinka mit Satzverlust in den Final

Stan Wawrinka wird seiner Favoritenrolle am Challenger-Turnier in Prag weiter gerecht. Der topgesetzte Lausanner Stan Wawrinka steht am Challenger-Turnier in Prag im Final.

Drucken
Teilen
Stan Wawrinka gibt erneut einen Satz ab, wird seiner Favoritenrolle aber wiederum gerecht

Stan Wawrinka gibt erneut einen Satz ab, wird seiner Favoritenrolle aber wiederum gerecht

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
(sda)

Wawrinka gab bei seinem Comeback nach fast sechsmonatigem Corona-Unterbruch zwar auch im vierten Match einen Satz ab, setzte sich gegen den Tschechen Michael Vrbensky (ATP 405) aber nach Anlaufschwierigkeiten in 2:20 Minuten 5:7, 6:3, 6:3 durch.

Auf dem Prager Sand visiert Wawrinka am Samstag seinen siebten Titel auf Challenger-Stufe an. Sein Gegner im Final ist der Russe Aslan Karazew (ATP 253), der nach Henri Laaksonen im Viertelfinal auch den als Nummer 3 gesetzten Franzosen Pierre-Hugues Herbert (ATP 71) bezwang. Letztmals triumphierte Wawrinka auf Challenger-Stufe vor zehn Jahren in Lugano.

Gegen den 20-jährigen Vrbensky, der sich zum ersten Mal mit einem Gegner dieser Stärkeklasse mass, entglitt Wawrinka der erste Satz mit dem Break zum 5:6. Danach hatte der Weltranglisten-17. das Geschehen weitestgehend im Griff. Einzig zu Beginn des dritten Satzes wurde es noch einmal kurz brenzlig. Nach drei abgewehrten Breakbällen zum 0:2 zog Wawrinka seinerseits mit einem Servicedurchbruch davon.