Weber in Santa Caterina siegreich - Holdener in St. Moritz Dritte

Erfolgserlebnis für Ralph Weber: Der St. Galler gewinnt im italienischen Santa Caterina den Europacup-Super-G mit drei Hundertsteln Vorsprung vor dem Österreicher Niklas Köck.

Hören
Drucken
Teilen
Ralph Weber letzte Woche im Abfahrts-Training in Beaver Creek

Ralph Weber letzte Woche im Abfahrts-Training in Beaver Creek

KEYSTONE/AP/ROBERT F. BUKATY
(sda)

Für den 26-jährigen Weber ist es der fünfte Triumph auf zweithöchster Stufe, der erste im Super-G und der erste seit Ende Januar 2016. Sein bisheriges Bestergebnis im Weltcup hatte der ehemalige Junioren-Weltmeister im Super-G (2012) ebenfalls in Santa Caterina herausgefahren. Vor fast fünf Jahren war Weber dort in der Abfahrt Zehnter geworden. Die letzte Saison hatte der Vater einer zwei Monate alten Tochter nach einem Sturz im Training zur Weltcup-Abfahrt in Bormio Ende Dezember 2018 vorzeitig beenden müssen.

Gelungene Hauptprobe für Holdener

Im Super-G der Frauen in St. Moritz klassierte sich Wendy Holdener als Dritte. Die Schwyzerin, die das Rennen als Vorbereitung für den Weltcup-Super-G vom Samstag auf der gleichen Piste bestritt, büsste 0,33 Sekunden auf die schwedische Siegerin Ida Dannewitz ein.