Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Weitere Anklage nach der «Operation Aderlass»

Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat in der «Operation Aderlass» eine weitere Anklage erhoben. Angeklagt wird der 27-jährige Vorarlberger Langläufer Dominik Baldauf.
Spitzenleistungen mit unerlaubten Mitten: Dominik Baldauf ist geständig (Bild: KEYSTONE/APA/APA/BARBARA GINDL)

Spitzenleistungen mit unerlaubten Mitten: Dominik Baldauf ist geständig (Bild: KEYSTONE/APA/APA/BARBARA GINDL)

(sda/apa)

Baldauf wird des gewerbsmässigen schweren Sportbetrugs bezichtigt. Gemäss der Staatsanwaltschaft ist er «umfassend geständig».

Dominik Baldauf wird vorgeworfen, von 2016 bis zur Nordischen WM in Seefeld Ende Februar 2019 Blutdoping praktiziert und Wachstumshormone genommen zu haben. Bei der Durchführung wurde er vom deutschen Arzt Mark S. und dessen Helfern betreut. Er wurde während der WM in Seefeld kurzfristig festgenommen, wobei er bereits ein Geständnis ablegte.

Der Athlet soll seine Geldgeber getäuscht haben. Die zu Unrecht bezogenen Leistungen sollen mehr als 50'000 Euro betragen. Damit drohen Baldauf laut Staatsanwaltschaft zwischen sechs Monaten und fünf Jahren Haft.

Die Liste der mutmasslich in den Blutdoping-Skandal um Mark S. verwickelten Sportler soll 21 Namen umfassen. 15 aus sieben Nationen sind schon bekannt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.