Weiterer starker Auftritt von Del Ponte

Ajla Del Ponte bestätigte im polnischen Bydgoszcz ihre exzellente Form. Die 24-jährige Tessinerin stellt über 100 m in 11,18 Sekunden einen Meeting-Rekord auf.

Drucken
Teilen
Ajla del Ponte strotzt derzeit vor Selbstvertrauen

Ajla del Ponte strotzt derzeit vor Selbstvertrauen

KEYSTONE/AP/Matthias Hangst
(sda)

Del Ponte, die am vergangenen Freitag am Diamond-League-Meeting in Monaco triumphiert hatte, verwies die Einheimische Ewa Swoboda, die Hallen-Europameisterin von 2019 über 60 m, um sechs Hundertstel auf Rang 2. Die eigene Bestzeit, mit der sie die europäische Saisonbestenliste anführt, verpasste Del Ponte lediglich um einen Zehntel.

«Ich bin sehr zufrieden mit ihrem Rennen», sagte Trainer Laurent Meuwly. Dies umso mehr, als sie zuvor für einen Start eine Gelbe Karte erhalten hatte, ohne wirklich zu wissen warum. Zwar kam sie in der Folge «nicht sehr gut» aus den Pflöcken, sie liess sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen und stärkte ihr Selbstvertrauen weiter.

Während Del Ponte auf einer Erfolgswelle reitet, blieb Mujinga Kambundji im ungarischen Szekesfehervar unter ihren Möglichkeiten. Die letztjährige WM-Dritte über 200 m belegte über die halbe Bahnrunde in 23,25 Sekunden hinter der Amerikanerin Lynna Irby (22,55) und der Niederländerin Dafne Schippers (22,94) den 3. Platz.

Immerhin steigerte sich die Schweizer Sportlerin des Jahres 2019 im Vergleich zum ersten Saisonrennen über 200 m Anfang August in Langenthal um acht Hundertstel. Ihre Bestzeit beträgt 22,26 Sekunden. Dennoch zog Kambundji ein positives Fazit: «Ich bin zufrieden mit meinem 3. Platz. Es war schön, international anzutreten.»

Lea Sprunger lief es über 400 m Hürden nicht wie gewünscht. Die Europameisterin musste sich mit Rang 4 begnügen, war mit 56,65 Sekunden deutlicher langsamer als am vergangenen Samstag in La Chaux-de-Fonds (55,64), wo sie erstmals in diesem Jahr auf ihrer Paradestrecke angetreten war. Auf die niederländische Siegerin Femke Bol (54,67), mit der sie zusammen in Papendal trainiert, verlor sie beinahe zwei Sekunden. «Die Bedingungen waren mit dem Regen schwierig», konstatierte Trainer Meuwly. «Es gab viel Wind, besonders auf der Gegengerade. Es war schwierig, mit der aktuellen Form besser abzuschneiden.» Sprunger hatte mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen.

Derweil zeigte der 22-jährige Hürdensprinter Jason Joseph eine starke Reaktion auf die schwache Leistung in Monaco (13,84). Der U23-Europameister gewann in 13,42 Sekunden, der fünftbesten Zeit seiner Karriere, den B-Lauf.

Del Ponte und Sprunger haben ihren nächsten Einsatz am kommenden Sonntag beim Diamond-League-Meeting in Stockholm. In der schwedischen Hauptstadt sind mit Selina Büchel über 800 m und Silvan Wicki über 200 m zwei weitere Schweizer im Einsatz.