Wie heisst das Schweizer Team des Jahres 2019?

Die 4x100-m-Staffel der Leichtathletinnen, die Young Boys und das alpine Ski-Team treten an den Sports Awards am Sonntag, 15. Dezember, in der Kategorie Team des Jahres gegeneinander an.

Merken
Drucken
Teilen
Nominierte Team: Die Schweizer 4x100-Meter-Staffel der Frauen mit Sarah Atcho, Ajla del Ponte, Mujinga Kambundji und Salome Kora (von links), die an der Leichtathletik-WM in Doha mit Schweizer Rekord zu Rang 4 lief (Bild: Keystone/VALENTIN FLAURAUD)
9 Bilder
Nominierte Trainer: Michael Suter, als Trainer der Handball-Nationalmannschaft, die sich für die EM-Endrunde qualifizierte (Bild: Keystone/CHRISTIAN MERZ)
Nominierte Paralympische Sportler: Théo Gmür (Ski alpin) gewann in der Kategorie «Stehend» WM-Gold in der Abfahrt und im Super-G und WM-Silber im Riesenslalom (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)
Nominierte Paralympische Sportler: Rollstuhl-Athletin Manuela Schär wurde Weltmeisterin im Marathon und gewann zum zweiten Mal in Folge die «World Marathon Major Series» (Bild: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)
Nominierte Team: Die Young Boys enteilten der Konkurrenz, verteidigten den Meistertitel souverän und stellten zahlreiche Rekorde in der Super League auf. (Bild: Keystone/PETER KLAUNZER)
Nominierte Team: Das alpine Ski-Team mit Sandro Simonet, Andrea Ellenberger, Aline Danioth, Ramon Zenhäusern, Wendy Holdener und Daniel Yule (von links) gewann im Teamwettkampf ein Jahr nach dem Olympiasieg auch an den Weltmeisterschaften in Are Gold (Bild: Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Nominierte Trainer: Nicolas Siegenthaler, als Coach von Mountainbike-Weltmeister Nino Schurter (Bild: Keystone/EQ Images/Andreas Meier)
Nominierte Paralympische Sportler: Rollstuhl-Athlet Marcel Hug gewann WM-Silber im Marathon (Bild: Keystone/EPA/MAHMOUD KHALED)
Nominierte Trainer: Adrian Rothenbühler, als Berater und Coach von WM-Bronzemedaillengewinnerin Mujinga Kambundji (Bild: SwissAthletics)

Nominierte Team: Die Schweizer 4x100-Meter-Staffel der Frauen mit Sarah Atcho, Ajla del Ponte, Mujinga Kambundji und Salome Kora (von links), die an der Leichtathletik-WM in Doha mit Schweizer Rekord zu Rang 4 lief (Bild: Keystone/VALENTIN FLAURAUD)

(sda)

Die Leichtathletinnen glänzten an den Weltmeisterschaften in Doha und verpassten im 4x100-m-Final inmitten der besten Sprinter-Nationen mit Landesrekord als Vierte eine Medaille nur knapp. Die Young Boys enteilten der Konkurrenz, verteidigten den Meistertitel souverän und stellten zahlreiche Rekorde in der Super League auf. Das alpine Ski-Team wiederum gewann im Teamwettkampf ein Jahr nach dem Olympiasieg auch an den Weltmeisterschaften in Are Gold.

Bekannt sind auch die Nominierten für den Award in den Kategorien Trainer und Paralympische Sportler des Jahres. Als Trainer zur Auswahl stehen Adrian Rothenbühler (Leichtathletik), Nicolas Siegenthaler (Mountainbike) und Michael Suter (Handball). Bei den Paralympischen Athletinnen und Athleten geht die Auszeichnung entweder an Vorjahressieger Théo Gmür (Ski alpin), Marcel Hug oder Manuela Schär (beide Rollstuhl-Leichtathletik).

Die besten Sportlerinnen und Sportler werden anlässlich der TV-Gala am 15. Dezember (ab 20.05 Uhr live auf SRF 1) in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich ausgezeichnet. In der Sendung werden auch die Awards in den Kategorien Team, Trainer, Paralympische Sportler und MVP vergeben.

Die sechs Anwärter auf den erstmals vergebenen Award als MVP des Jahres sind bereits seit letzter Woche bekannt: Clint Capela (Basketball), Roman Josi (Eishockey), Pascal Meier (Unihockey), Alina Müller (Eishockey), Haris Seferovic (Fussball) und Lia Wälti (Fussball). Noch bis am 3. Dezember können die Schweizer Sportfans ihre Favoritenwahl in dieser Sparte unter www.sports-awards.ch abgeben.