Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Xamax stoppt Basels Aufholjagd

Wie beim Remis in Neuenburg ist Basel gegen Aufsteiger Xamax erneut nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Nach einer enttäuschenden Leistung bringen es die Basler auch zuhause nur zu einem 1:1.
Raphael Nuzzolo bringt Xamax zum Punktgewinn gegen Basel (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Raphael Nuzzolo bringt Xamax zum Punktgewinn gegen Basel (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda)

Muss man der Mannschaft von Trainer Marcel Koller eine ungenügende Leistung attestieren, darf man den Auftritt der Neuenburger im St.-Jakob-Park loben.

Der beste Mann des Spiels wurde im Juli 35 Jahre alt und heisst Raphaël Nuzzolo. Der Torschützenkönig der letzten Saison in der Challenge League ist auch im Oberhaus einer der besten und gefährlichsten Skorer. In drei drei vier wichtigsten Szenen des Spiels stand der Routinier im Mittelpunkt. Nach 20 Minuten hatte er das Führungstor für die Gäste auf dem Fuss. Er liess im Strafraum Silvan Widmer im Strafraum aussteigen und zwang Goalie Martin Hansen mit einem Drehschuss zu einer Glanzparade. Es stand immer noch 0:0, als dem Schiedsrichter Nikolaj Hänni ein eindeutiges Foul von Eray Cömert an Nuzzolo im Fünfmeterraum der Basler entging. Ein Penaltypfiff wäre zwingend gewesen. Zu Hännis Entlastung muss gesagt sein, dass das Foul vermutlich schwierig zu erkennen war. Aber die Fernsehbilder liessen keine Zweifel offen.

Nach 52 Minuten schliesslich erzielte Nuzzolo in der Manier eines Topstürmers den Ausgleich zum 1:1. Er verwertete mit dem Rücken zum Ball eine abgelenkte hohe Hereingabe von Janick Kamber mit einem Ausfallschritt.

Dass sich drei der vier wichtigsten Szenen im Basler Strafraum abspielten, schmeichelt den Baslern nicht. Und es nährt weitere Zweifel, dass dem Serienmeister eine Aufholjagd auf den Meister YB schon bald gelingen könnte. Von dem Elan, den der 3:1-Sieg in St. Gallen den Baslern hätte einbringen können, war während der ganzen Partie nichts zu sehen. Sie hatten mehr Spielanteile und mehr halbbatzige Chancen. Aber für eine Mannschaft mit gewohnt hohen Ansprüchen ist dies zu wenig. In der aus ihrer Sicht schwächeren zweiten Halbzeit wirkten die Basler zeitweise hilflos. Das einzige Zählbare war das Kopfballtor von Albian Ajeti nach 40 Minuten nach einer angeschnittenen Flanke von Silvan Widmer.

Nach dem 0:0 beim FCZ haben die Neuenburger in kurzer Zeit zum zweiten Mal ein Remis bei einem klar favorisierten Gegner herausgeholt. In Basel spielten sie sogar viel besser als in Zürich, wo sie sich permanent hatten dominieren lassen und nur mit sehr viel Glück ohne Gegentor geblieben waren.

Telegramm:

Basel - Neuchâtel Xamax 1:1 (1:0)

24'605 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 40. Ajeti (Widmer) 1:0. 52. Nuzzolo (Kamber) 1:1.

Basel: Hansen; Widmer, Cömert, Xhaka, Riveros; Frei, Serey Die (60. Pululu); Van Wolfswinkel (73. Kalulu), Zuffi, Bua (67. Oberlin); Ajeti.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Tréand, Gomes, Oss, Huyghebaert, Kamber; Cicek (61. Veloso), Di Nardo (90. Ramizi), Pickel; Doudin; Nuzzolo (95. Corbaz).

Bemerkungen: Basel ohne Campo, Balanta, Okafor, Omlin, Stocker, Suchy und Zambrano (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Djuric, Le Pogam, Santana, Sejmenovic, Ademi und Fejzullahu (alle verletzt). Verwarnungen: 42. Frei (Foul), 58. Doudin (Foul), 74. Kamber (Foul), 79. Di Nardo (Foul), 86. Pickel (Spielverzögerung), 88. Walthert (Spielverzögerung).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.