YB, Basel und Luzern zurück im Training

Gut zweieinhalb Monate nach dem Unterbruch der Meisterschaft und eine Woche nach St. Gallen nehmen mit den Young Boys, Basel und Luzern drei weitere Super-League-Klubs das Teamtraining wieder auf.

Drucken
Teilen
Auch die Young Boys haben das Training wieder aufgenommen
5 Bilder
Gerardo Seoane hält beim Interview mit SRF die Abstandsregeln ein
Sportchef Christoph Spycher freut sich, dass es wieder losgeht
Auch die Spieler des FC Luzern freuten sich, wieder als Mannschaft zu trainieren
Die Spieler des FC Luzern auf dem Weg ins Stadion

Auch die Young Boys haben das Training wieder aufgenommen

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

«Endlich wieder Fussball», schrieb Meister YB auf seinen sozialen Kanälen. Die Rückkehr in den gewohnten Trainingsbetrieb sei «ein Schritt zurück in die Normalität», befand Trainer Gerardo Seoane - wenngleich die Spieler eine Reihe von Schutzmassnahmen zu befolgen haben. Eine gewisse Ungeduld sei bei allen spürbar, so Seoane. «Der Sportler will das tun, was sein Beruf und seine Berufung ist. Er will Leistung abliefern, sich mit Konkurrenten messen, besser sein.»

Beim FC Basel begrüsste Präsident Bernhard Burgener die Mannschaft persönlich. In Luzern, wo die Spieler in zwei Gruppen trainierten, lag der Schwerpunkt bei den Übungen im normalerweise eher ungeliebten physischen Bereich. Der Klub hielt aber fest: «Strahlende Gesichter bei der Rückkehr auf den Trainingsplatz.»

Ob und wann die Meisterschaft fortgesetzt wird, ist noch offen. Möglicher Termin für den Neustart ist das Wochenende vom 20./21. Juni. Während Servette den Trainingsbetrieb am Dienstag wieder aufnimmt und der FCZ und Thun ihren Auftakt in der nächsten Woche angekündigt haben, wird beim FC Sion, in Lugano und bei Xamax noch abgewartet.