Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

YB bleibt makellos - sechster Sieg im sechsten Spiel

Auch nach sechs Runden der Super-League-Saison weist Meister Young Boys das Punktemaximum vor. Die Berner setzen sich in Sitten dank einer guten Leistung in der ersten Halbzeit 3:0 durch.
YB-Doppeltorschütze Christian Fassnacht wird nach dem Führungstreffer beglückwünscht (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

YB-Doppeltorschütze Christian Fassnacht wird nach dem Führungstreffer beglückwünscht (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

(sda)

Das schon vorentscheidende 1:0 erzielte Christian Fassnacht nach 14 Minuten. Die ganze Vorarbeit leistete Leonardo Bertone, der im Mittelfeld neben Sékou Sanogo den leicht verletzten Jung-Internationalen Djibril Sow ersetzte. Dass der Italo-Berner Bertone die Aufgabe ohne Substanzverlust erledigen konnte, ist ein weiterer Hinweis auf die Stärke des Berner Kaders und dessen grosse Ausgeglichenheit.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Berner Intensität aus ihrem Spiel. Bis dorthin dominierten sie klar und hätten höher in Führung gehen müssen, während sich die Walliser, die zuletzt bei der 1:2-Niederlage in Zürich gegen die Grasshoppers enttäuscht hatten, keine einzige einigermassen gute Möglichkeit erarbeiten konnten.

Trotz ihrer augenscheinlichen Unterlegenheit hätte die Sittener Mannschaft von Trainer Maurizio Jacobacci fast den Ausgleich erzielt. Nach 58 Minuten foulte der Berner Offensivspieler Nicolas Moumi Ngamaleu im eigenen Strafraum Quentin Maçeiras. Der von einer Verletzung genesene Brasilianer Adryan vergab den Penalty jedoch kläglich. Der Ball flog mehrere Meter über das Tor. Bis zum Schluss war von den Sittenern danach nicht mehr viel zu sehen. Wie bei der Niederlage gegen GC wurde die Offensivleistung dem guten Potential nicht gerecht.

In der Nachspielzeit taten die Berner noch etwas für ihr sowieso schon gutes Torverhältnis. Christian Fassnacht machte sich mit einem nicht unhaltbar scheinenden Weitschuss zum Doppeltorschützen, und der neue Verteidiger Ulisses Garcia traf nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung.

Die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane zeigte keine brillante Leistung. Aber dennoch eine Leistung, die mehr als nur ausreichte, um einen der potentiellen Herausforderer in der Super League deutlich zu dominieren.

Telegramm:

Sion - Young Boys 0:3 (0:1)

10'800 Zuschauer. - SR San. - Tore: 14. Fassnacht (Bertone) 0:1. 91. Fassnacht 0:2. 94. Garcia (Aebischer) 0:3.

Sion: Fickentscher; Maçeiras, Raphael, Neitzke, Abdellaoui (71. Lenjani); Ndoye (61. Mveng), Kouassi; Kasami, Adryan, Djitté; Uldrikis (54. Carlitos).

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Wüthrich, Von Bergen, Benito; Moumi Ngamaleu (88. Schick), Sanogo, Bertone, Fassnacht (92. Garcia); Hoarau, Assalé (66. Aebischer).

Bemerkungen: Sion ohne Zock, Angha, Grgic, Kukeli, Mitrjuschkin, Toma, Acquafresca (alle verletzt) und Song (nicht im Aufgebot). Young Boys ohne Sulejmani, Sow, Lauper und Lotomba (alle verletzt). 60. Adryan schiesst Foulpenalty über das Tor. Verwarnungen: 42. Hoarau (Foul), 68. Abdellaoui (Foul), 71. Kouassi (Foul), 81. Aebischer (Foul).

Rangliste:

1. Young Boys 6/18 (19:4). 2. Basel 5/8 (10:8). 3. Lugano 6/8 (8:10). 4. Zürich 6/8 (5:7). 5. Thun 5/7 (11:8). 6. St. Gallen 5/7 (7:8). 7. Luzern 5/6 (8:9). 8. Sion 6/6 (11:12). 9. Grasshoppers 5/4 (6:11). 10. Neuchâtel Xamax FCS 5/4 (6:14).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.