Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

YB trifft nach sechs Meisterschafts-Jahren wieder auf Xamax

Meister Young Boys wird am Samstag (19.00) in der Super League von Aufsteiger Neuchâtel Xamax gefordert. Gleichzeitig wollen die Grasshoppers im Heimspiel gegen Sion punkten.
YB-Trainer Gerardo Seoane will im Nachbarschafts-Duell mit dem Meister gegen Aufsteiger Xamax gewinnen (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

YB-Trainer Gerardo Seoane will im Nachbarschafts-Duell mit dem Meister gegen Aufsteiger Xamax gewinnen (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

(sda)

Die Nachbarduelle zwischen den Young Boys und Neuchâtel Xamax gehörten jahrelang zum festen Programm der Super League und davor der Nationalliga A. Am Samstag werden sich die Mannschaften im Stade de Suisse erstmals seit Xamax' Zwangsabstieg im Winter 2011/12 wieder gegenüberstehen.

Im September 2011 siegten die Berner daheim 4:1. Der Sambier Emmanuel Mayuka traf für YB zweimal. Von allen damaligen Spielern sind nur Marco Wölfli (YB) und Mike Gomes ihren Klubs erhalten geblieben. Der heutige Neuenburger Goalgetter Raphaël Nuzzolo spielte damals auf der Gegenseite.

Gegensätzlicher könnten die Voraussetzungen für den Match kaum sein. Hier der verlustpunktlose Meister, dort der Aufsteiger, der nach einem guten Beginn, dem Sieg in Luzern, nachgelassen und zuletzt beim 1:5 eine besonders in der Defensive schwache Leistung abgeliefert hat. Xamax' Trainer Michel Decastel ist froh, dass er die neu verpflichteten Verteidiger Marcis Oss aus Lettland und Jérémy Huyghebaert aus Belgien bereits in Bern einsetzen kann. Vor zehn Jahren verwehrten die Neuenburger den Bernern den Meistertitel, indem sie YB im Frühlingspensum zweimal besiegten. Die Punkte fehlten YB zuletzt im Duell mit Basel.

Bei der Partie zwischen den Grasshoppers und Sion trifft das Schlusslicht auf den Tabellenfünften. Für die Grasshoppers kam der erste Punktgewinn in der Meisterschaft (2:2 in Lugano) auf sehr glückliche Art zustande. Das Gegenteil gilt für die Walliser. Statt 2:3 zu verlieren, hätten sie in Basel gewinnen oder zumindest unentschieden spielen müssen. Sie haben in drei von bislang vier Partien überzeugt, die Zürcher unter Thorsten Fink noch in keiner. Letzte Saison gewannen beide Mannschaften in den Direktbegegnungen je einmal auswärts.

Die aktuelle Rangliste in der Super League: 1. Young Boys 4/12 (11:2). 2. Basel 4/7 (9:7). 3. St. Gallen 4/7 (7:7). 4. Zürich 4/7 (4:5). 5. Sion 4/6 (10:7). 5. Thun 4/6 (10:7). 7. Lugano 4/4 (6:9). 8. Neuchâtel Xamax FCS 4/4 (4:9). 9. Luzern 4/3 (7:9). 10. Grasshoppers 4/1 (4:10).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.