YB und das Spektakel in Sitten

Erstmals in dieser Saison ergibt sich an der Spitze der Super League eine kleine Zäsur. Dank dem 4:3-Sieg in Sitten sind die Young Boys nun vier Punkte vor dem FC Basel klassiert.

Drucken
Luganos Spieler setzten sich von den Abstiegsplätzen ab (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
6 Bilder
Christian Constantin kommt ins Grübeln: Sein Team schiesst gegen den Meister drei Tore und erleidet doch wieder eine Niederlage (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Niedergeschlagene Thuner nach der Heimschlappe gegen Lugano (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Liebesgefühle in der Ostschweiz: St. Gallens Stürmer Ermedin Demirovic nach seinem Tor beim Sieg gegen Xamax (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Die Young Boys jubeln im Wallis und setzen sich etwas von der Konkurrenz ab (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Pajtim Kasami: Drei Tor gegen YB und am Ende doch nichts in der Faust (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)

Luganos Spieler setzten sich von den Abstiegsplätzen ab (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Nach 15 Runden und eine Woche vor dem Spitzenspiel in Basel haben sich die Young Boys ein wenig von der Konkurrenz abgesetzt. Grosse Figur beim 4:3-Auswärtssieg gegen den FC Sion war Stürmer Jean-Pierre Nsame, der vor der Pause drei Tore erzielte. Die ersten zwei zur 2:0-Führung in den ersten 143 Sekunden. Für die Entscheidung war schliesslich Roger Assalé in der 77. Minute besorgt. Das Siegestor fiel wenige Augenblicke, nachdem Pajtim Kasami der 3:3-Ausgleich gelungen war. Kasami schoss wie Nsame drei Tore.

Hinter den Young Boys und dem FC Basel, der am Samstag auswärts gegen Servette verloren hatte, fand der FC St. Gallen als Dritter zum Erfolg zurück. Zwei Wochen nach der Niederlage auswärts gegen YB setzten sich die Ostschweizer gegen Neuchâtel Xamax deutlich durch (4:1). Yannis Letard und Cedric Itten entschieden die Partie schon vor der Pause.

Xamax bleibt trotz der Niederlage drei Punkte vor dem Tabellenletzten Thun klassiert, der sein Heimspiel gegen Lugano 0:3 verlor. Die Tessiner ihrerseits gewannen damit auch die zweite Auswärtspartie unter den neuen Trainer Maurizio Jacobacci. Lugano setzte sich damit vom Abstiegsplatz ab; die Reserve auf Thun beträgt nun sieben Punkte.

Rangliste:

1. Young Boys 15/34 (38:21). 2. Basel 15/30 (33:15). 3. St. Gallen 15/29 (33:20). 4. Zürich 15/24 (19:26). 5. Servette 15/21 (21:16). 6. Sion 15/17 (22:29). 7. Lugano 15/16 (16:18). 8. Luzern 15/15 (14:21). 9. Neuchâtel Xamax FCS 15/12 (18:29). 10. Thun 15/9 (13:32).