Young Boys gegen Juventus chancenlos

Die Young Boys sind in ihrem zweiten Champions-League-Spiel chancenlos. Sie unterliegen bei Juventus Turin nach 90 leidvollen Minuten mit 0:3.

Drucken
Teilen
Paulo Dybala schiesst YB im Alleingang ab (Bild: KEYSTONE/AP ANSA/ALESSANDRO DI MARCO)

Paulo Dybala schiesst YB im Alleingang ab (Bild: KEYSTONE/AP ANSA/ALESSANDRO DI MARCO)

(sda)

Vor zwei Wochen gegen Manchester United verliessen die Young Boys das Feld ebenfalls ohne Punkte und nach drei Gegentreffern, aber im Wissen, zumindest phasenweise dem grossen Favoriten Paroli geboten zu haben. Im ausverkauften Juventus Stadium waren die Berner machtlos, überfordert gegen einen Gegner, der alles mitbringt, um im kommenden Frühjahr die Champions-League-Trophäe zu stemmen. Mit beeindruckender Cleverness und Ballsicherheit kontrollierte Juventus Turin über die gesamten 90 Minuten den Match.

Den Young Boys nützte weder Wille noch Kampfgeist im ungleichen Kräftemessen, zumal der Start in die Partie misslang. Noch keine fünf Minuten waren gespielt, da lagen sie schon 0:1 zurück. Der später mit zweimal Gelb ausgeschlossene Ali Camara verschätzte sich bei einem weiten Pass von Leonardo Bonucci. Der hinter dem YB-Verteidiger lauernde Paulo Dybala traf mit einem kontrollierten Innenrist-Volley. Auch die weiteren Treffer, das 2:0 nach einer guten halben Stunde und das 3:0 in der 69. Minute, gingen auf das Konto von Dybala. Der Argentinier, der kurz nach der Pause auch noch den Pfosten traf, ersetzte den gesperrten Cristiano Ronaldo.

Gerardo Seoane hatte vorausgesagt, dass die Absenz von Ronaldo kaum Einfluss auf die Qualität von Juventus haben würde. Der Respekt vor dem Gegner zeigte sich beim YB-Coach auch bei der Startaufstellung. Er nominierte mit Guillaume Hoarau nur einen Stürmer. Wenn Juventus angriff, bildete das Mittelfeld mit Christian Fassnacht, Djibril Sow, Sékou Sanogo, Leonardo Bertone und Miralem Sulejmani eine Fünferkette. Ganz selten konnte YB den Ball früh erobern und via Sow einen raschen Angriff lancieren.

Sow kam zum ersten Mal seit zwei Wochen und überstandener Oberschenkelblessur zum Einsatz. Der 21-Jährige war der einzige Berner, der im kreativen Bereich für Überraschendes sorgte. Der Schweizer Meister war mehrheitlich damit beschäftigt, sein taktisches Konzept aufrecht zu erhalten, dem Gegner möglichst wenig Raum zu lassen. Für eigene Aktionen blieb da kaum Zeit. Und wenn er den Ball in den eigenen Reihen hatte, wirkte das harmlos. Die beste Chance hatte Hoarau in der 61. Minute mit einem abgefälschten Schuss, der knapp am Tor vorbei flog.

Juventus Turin war eine Nummer zu gross. Die 34-fache Meister dürfte in dieser Saison für manchen Gegner unüberwindbar sein. Gegen YB spielte die Mannschaft von Massimiliano Allegri clever und diszipliniert, kam mit jeder Situation zurecht, ob nun mit oder ohne Ball. Die raren defensiven Herausforderungen löste Juventus ohne Hektik und in der Vorwärtsbewegung fand es immer wieder Mittel, um sich bis vor Goalie David von Ballmoos zu spielen. Das Resultat hätte für YB durchaus brutaler ausfallen können, wenn Juventus, die «Alte Dame», nach der Pause gewisse Offensivaktionen konsequenter durchgezogen hätte.

Die Young Boys müssen mindestens noch drei Wochen warten bis zum ersten Punkt oder ersten Tor in der Champions League. Dann stehen die Chancen besser als in Turin: YB empfängt am Dienstag, 23. Oktober, Valencia. Nicht mit dabei ist dann der in Turin fehleranfällige Camara, der in der 75. und 79. Minute verwarnt wurde.

Juventus Turin - Young Boys 3:0 (2:0)

40'961 Zuschauer. - SR Karassew (RUS). - Tore: 5. Dybala 1:0. 33. Dybala 2:0. 69. Dybala 3.0.

Juventus Turin: Szczesny; Barzagli, Bonucci, Benatia; Cuadrado, Pjanic (70. Khedira), Matuidi (46. Can), Alex Sandro; Bernardeschi; Dybala, Mandzukic (78. Kean).

Young Boys: Von Ballmoos; Schick, Camara, von Bergen, Benito; Fassnacht (70. Assalé), Bertone, Sanogo (46. Lauper), Sow, Sulejmani (70. Moumi Ngamaleu)); Hoarau.

Bemerkungen: Juventus Turin ohne Ronaldo (gesperrt) und Douglas Costa (verletzt). Young Boys ohne Mbabu, Wüthrich, Lotomba und Teixeira (alle verletzt). 48. Pfostenschuss von Dybala. 79. Gelb-Rote Karte gegen Camara. Verwarnungen: 24. Bertone. 41. Sanogo. 75. Camara (alle Foul).

Rangliste: 1. Juventus Turin 2/6 (5:0). 2. Manchester United 1/3 (3:0). 3. Valencia 1/0 (0:2). 4. Young Boys 2/0 (0:6).

Das ganze Spiel im Liveticker:

Keine Chance: YB verliert gegen Juventus Turin 0:3

Die Young Boys verlieren auch das zweite Spiel in der Champions League. Bei der 0:3-Niederlage in Turin gegen Juventus schiesst der überragende Paulo Dybala einen Hattrick. Gegen den starken Gegner hatten die Berner nichts auszurichten.