ZSC Lions erteilen Davos eine Lektion

Die ZSC Lions beenden ihre Negativserie mit vier Niederlagen aus fünf Pflichtspielen mit einem deutlichen 5:0-Erfolg beim zuletzt so unwiderstehlichen HC Davos.

Hören
Drucken
Teilen
Fredrik Pettersson von den ZSC Lions kann sich ein Lachen gegen den HC Davos nicht verkneifen

Fredrik Pettersson von den ZSC Lions kann sich ein Lachen gegen den HC Davos nicht verkneifen

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
(sda)

Es ist der höchste Auswärtssieg der Lions seit Playoff-Einführung bei den Bündnern. Der finnische Goalie Joni Ortio realisierte in seinem fünften Meisterschaftsspiel für die Lions mit 27 Paraden den ersten Shutout.

Die SCL Tigers setzten sich gegen Ambri-Piotta in einem hart umkämpften Duell der beiden Liga-Underdogs nach einem 2:3-Rückstand noch mit 4:3 durch. Captain Pascal Berger erzielte in der 58. Minute das Siegtor.

Die Rapperswil-Jona Lakers realisierten mit einem 2:1-Sieg nach 0:1-Rückstand gegen Lugano den ersten Sieg nach fünf Niederlagen gegen die Tessiner. Gleichzeitig übergaben die St. Galler dadurch das Schlusslicht wieder an Ambri-Piotta. Lugano kassierte die neunte Niederlage aus den letzten zehn Spielen und rutschte auf den vorletzten Platz ab.

Fribourg-Gottéron setzte sich im Romand-Derby gegen Lausanne mit 3:2 nach Verlängerung durch. Der Siegtreffer erzielte der Schwede Viktor Stalberg in der 62. Minute. Dem Schlittschuhclub Bern gelang in Genf mit einem 2:1 gegen Servette ein erster Schritt aus der Krise heraus. Das Siegtor für den Meister erzielte mit Calle Andersson jener Spieler, der unlängst nach Transferpoker doch einen neuen Vertrag beim SC Bern unterschrieb.

Resultate und Ranglisten:

Resultate: Davos - ZSC Lions 0:5 (0:1, 0:2, 0:2). Fribourg-Gottéron - Lausanne 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) n.V. Genève-Servette - Bern 1:2 (0:0, 1:2, 0:0). Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 2:1 (0:0, 0:1, 2:0). SCL Tigers - Ambri-Piotta 4:3 (1:0, 1:2, 2:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions 25/49 (85:57). 2. Biel 25/43 (66:60). 3. Genève-Servette 26/43 (73:66). 4. Davos 21/42 (73:62). 5. Lausanne 25/41 (73:67). 6. Zug 23/40 (77:67). 7. SCL Tigers 23/33 (58:65). 8. Fribourg-Gottéron 23/32 (56:59). 9. Bern 25/29 (66:82). 10. Rapperswil-Jona Lakers 24/28 (63:79). 11. Lugano 25/28 (61:73). 12. Ambri-Piotta 25/27 (58:72).