ZSC Lions gewinnen und bleiben über dem Strich

Schweizer Meister ZSC Lions verhindert mit dem 5:2-Auswärtssieg gegen Ambri-Piotta den Fall unter den Strich. Vier der fünf Tore erzielen die Gäste im Mitteldrittel.

Drucken
Teilen
Fredrik Pettersson gelang früh im zweiten Drittel das 2:0 für die Lions (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Fredrik Pettersson gelang früh im zweiten Drittel das 2:0 für die Lions (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

Ambri gegen den ZSC war das Duell Neunter gegen Achter. Die beiden Teams trennten vor dieser Partie bloss einen Punkt. Die Stadtzürcher präsentierten sich im Mittelabschnitt äusserst effizient. Fredrik Pettersson (22.), Doppel-Torschütze Maxim Noreau (25.) und Chris Baltisberger (28.) erhöhten innerhalb von 6:33 Minuten von 1:0 auf 4:0. In der 35. Minute schoss Kevin Klein das 5:1. Für die vier Treffer in den zweiten 20 Minuten benötigen der ZSC bloss acht Torschüsse.

Dem 2:0 von Pettersson ging ein Missverständnis zwischen Ambris Goalie Benjamin Conz und Verteidiger Isacco Dotti voraus. Die beiden standen sich hinter dem Tor gegenseitig im Weg, sodass Pettersson nach einem Pass von Pius Suter ein leeres Tor vor sich hatte. Schon beim 0:1 von Noreau (10.) hatte Conz nicht die beste Figur gemacht.

Nach dem 0:2 war es für Ambri schwierig. Die Leventiner hatten im Gegensatz zu den Lions am Freitagabend ein Spiel bestritten, das sie in Bern überraschend 3:2 nach Penaltyschiessen gewannen. Das war zu spüren, die Lions wirkten spritziger.

Telegramm:

Ambri-Piotta - ZSC Lions 2:5 (0:1, 1:4, 1:0). - 5603 Zuschauer. - SR Stricker/Fonselius, Altmann/Fuchs. - Tore: 10. Noreau (Shore/Ausschluss Ngoy) 0:1. 22. Pettersson (Suter) 0:2. 25. Noreau (Suter) 0:3. 28. Chris Baltisberger (Blindenbacher) 0:4. 31. Bianchi (Müller, Kubalik/Ausschluss Bachofner) 1:4. 34. Klein (Suter, Hollenstein) 1:5. 42. Müller (Kubalik/Ausschlüsse Lauper, Novotny; Hollenstein, Klein, Phil Baltisberger) 2:5. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; Bachofner.

Ambri-Piotta: Conz; Fischer, Guerra; Plastino, Dotti; Ngoy, Jelovac; Kienzle; Lerg, Müller, Kubalik; Incir, Kostner, Bianchi; Hofer, Novotny, Zwerger; Lauper, Goi, Kneubuehler; Trisconi.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Noreau, Geering; Karrer, Marti; Blindenbacher, Berni; Miranda, Shore, Hollenstein; Herzog, Suter, Pettersson; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Hinterkircher, Sigrist, Schäppi.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Manzato, Fora, Pinana und D'Agostini. ZSC Lions ohne Nilsson, Cervenka, Sutter, Wick (alle verletzt) und Bodenmann (krank). - Timeout Ambri-Piotta (28.).