Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der EVZ siegt nach Penaltyschiessen gegen Meister Bern 5:4

Der EV Zug gewinnt das Duell der bisher so enttäuschenden Teams in Bern 5:4 nach Penaltyschiessen - nach einem 3:0-Rückstand. An der Spitze bauen die ZSC Lions und Biel ihren Vorsprung aus.
EVZ-Goalie Leonardo Genoni darf sich bei seiner Rückkehr nach Bern im Penaltyschiessen als Matchwinner feiern lassen (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

EVZ-Goalie Leonardo Genoni darf sich bei seiner Rückkehr nach Bern im Penaltyschiessen als Matchwinner feiern lassen (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

(sda)

Der SC Bern und und Zug konnten ihre Verunsicherung nicht kaschieren. Nach nicht einmal elf Minuten führten die Berner 3:0, gaben diesen Vorsprung fahrlässig durch zwei Shorthander preis und mussten am Ende in ein Penaltyschiessen. Dort hielt der letztjährige SCB-Goalie drei der vier Berner Versuche, während gleich drei Zuger trafen. Der SCB verlor damit das dritte Spiel in Folge und liegt unter dem Strich.

In anderen Sphären bewegen sich derzeit die ZSC Lions und Biel. Und mit dem Selbstvertrauen kommen auch die knappen Siege. Der Leader aus Zürich gewann beim kämpferisch starken Ambri-Piotta durch einen Treffer aus dem Gewühl von Maxim Noreau 19 Sekunden vor Schluss 3:2.

Dahinter folgt mit weiterhin fünf Punkten Rückstand Biel, das in seinem fünften Spiel in acht Tagen in Lugano durch ein Tor von Jan Neuenschwander gut fünf Minuten vor Schluss 2:1.

Der HC Davos bleibt in seiner renovierten Eishalle weiter ohne Punktverlust. Im Duell zweier formstarker Teams setzten sich die Bündner unter anderem dank dem ersten Doppelpack des Amerikaners Aaron Palushaj 4:3 gegen Lausanne durch. Inklusive Cup feierten sie den vierten Heimsieg in Folge. Mit bis zu sieben Spielen weniger als die direkten Konkurrenten belegt der HCD den 5. Platz.

In eine Krise geraten sind die Rapperswil-Jona Lakers. Beim 1:4 in Langnau verloren sie zum vierten Mal in Folge. Interimscoach Niklas Gällstedt, der seinen Chef Jeff Tomlinson nach dessen Nierentransplantation vertritt, ist damit noch ohne Punktgewinn.

Resultate und Rangliste:
Resultate: Ambri-Piotta - ZSC Lions 2:3 (1:1, 1:0, 0:2). Bern - Zug 4:5 (3:1, 0:2, 1:1, 0:0) n.P. Davos - Lausanne 4:3 (0:0, 4:2, 0:1). Lugano - Biel 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). SCL Tigers - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (1:1, 2:0, 1:0).
Rangliste: 1. ZSC Lions 19/40 (67:47). 2. Biel 20/35 (53:49). 3. Lausanne 18/30 (55:48). 4. Genève-Servette 19/30 (54:51). 5. Davos 13/27 (45:35). 6. Zug 17/27 (57:51). 7. Lugano 18/25 (45:50). 8. SCL Tigers 17/24 (43:49). 9. Bern 19/22 (55:65). 10. Rapperswil-Jona Lakers 19/21 (45:58). 11. Fribourg-Gottéron 16/20 (33:38). 12. Ambri-Piotta 19/20 (43:54).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.